Traumhochzei­ten der Royals

Prinz William heiratete am 29. April 2011 Kate Middleton. Doch auch vor dieser Hochzeit gab es Traumhochzeiten, einigen hatten ein Happy End, andere nicht.

Einmal Prinzessin sein: Der Traum jeder Frau - zumindest bei ihrer Hochzeit. Bei den Adeligen sind die Bräute danach Prinzessinnen, der Kuss vom Prinz inklusive. Egal, ob die Ehe glücklich wurde oder nicht - Traumhochzeiten hatten sie alle. Am 29. April heiratete Prinz William seine Herzdame, Grund genug einen Rückblick auf die schönsten royalen Hochzeiten zu geben.
Im Bild: Prinz Charles küsst seine erste Frau Diana am Balkon des Buckingham Palastes. Es war die Traumhochzeit der frühe 80er Jahre. Am 29. Juli 1981 heiratete der britische Thronfolger Prinz Charles die ehemalige Kindergärtnerin Diana Frances Spencer. Doch der Traum hielt nicht: Bekanntlich ging die Ehe einige Jahre später nach etlichen Skandalen in die Brüche. Die Scheidung folgte 1996, ein Jahr später starb die "Prinzessin der Herzen" nach einem Autounfall. In seiner zweiten Ehe scheint Prinz Charles mehr Glück zu haben: 2005 heiratete er Langzeitliebe (und Geliebte) Camilla Parker-Bowles. Mit ihr hatte er während seiner ersten Ehe eine Affäre, anzügliche Telefonate inklusive. Charles Mutter, Königin Elizabeth II. heiratete am 20. November 1947 Prinz Philip von Griechenland und Dänemark in der Westminster Abbey in London. Die beiden sind mittlerweile 63 Jahre skandalfrei verheiratet. Ebenfalls skandalfrei war auch "Queen Mum": Albert Frederick Arthur George, später bekannt als König George VI, heiratete Lady Elizabeth Angela Marguerite Bowes-Lyon am 26. April 1923 in der Westminster Abbey. Nachdem Lady Elizabeth den Heiratsantrag von "Bertie" zweimal ablehnte, ließ sie ihn zwei Jahre lang zappeln, bevor sie "Ja" sagte. Die beiden bekamen zwei Töchter: Elizabeth und Margaret. König George VI starb 1952, seine Gattin 2002 im Alter von 101 Jahren. Doch Skandale liegen bei den Windsors bekanntlich in der Familie. Es war keine Traumhochzeit, aber erwähnt sei sie trotzdem, da hier ein König auf seinen Thron verzichtete: König Edward VIII dankte aus Liebe zu Wallis Simpson ab. Er heiratete die geschiedene Amerikanerin am 3. Juni 1932. Die Ehe hielt bis zu seinem Tod 1972, Wallis starb 14 Jahre später. Für diese beiden war es am 29. April 2011 soweit: Prinz William und Catherine "Kate" Middleton. Die royale Traumhochzeit dürfte das Spektakel des Jahres werden. Einem Paar, dessen Hochzeit schon sehnsüchtig erwartet wurde, stehlen die Briten damit die Show: ... ... Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock. Die beiden heirateten am 2. Juli 2011. Auch 2010 gab es eine adelige Hochzeit, die das bisher größte mediale Ereignis dieser Art war: Kronprinzessin Victoria von Schweden heiratete den Bürgerlichen Daniel Westling und machte ihn zum Prinzen. Nach neun gemeinsamen Jahren und der Zustimmung von Vater und Regierung durften die beiden am 19. Juni 2010 in der Stockholmer Nikolaikirche heiraten. In Norwegen sorgte Prinz Haakons Hochzeit mit der bürgerlichen Mette-Marit Tjessem Høiby für eine Diskussion. Während ihrer Studienzeit hielt sich die heutige Kronprinzessin öfter im Rave-Millieu auf, wo auch Drogenkonsum keine Seltenheit war. Abgesehen von dieser dunklen Vergangenheit brachte sie auch ihren unehelichen Sohn Marius in die königliche Ehe mit. Doch letztendlich konnten die Verliebten alle Instanzen und das Volk überzeugen. Die Hochzeit fand am 25. August 2001 in Oslo statt. Mittlerweile haben die Beiden zwei Kinder, Prinzessin Ingrid (7) und Prinz Sverre Magnus (5). Kronprinz Frederik von Dänemark heiratete am 14. Mai 2004 die Australieren Mary Donaldson in Kopenhagen. Die beiden haben bereits vier Kinder: Christian (5), Isabella (4) und die Zwillinge Vincent und Josephine (3 Monate). Der holländische Thronfolger Willem-Alexander heiratete seine argentinische Braut Maxima Zorreguieta am 2. Februar 2002 in Amsterdam. Die Braut hatte Tränen in den Augen, vielleicht auch deshalb, weil ihre Eltern, Maria und Politiker Jorge Zorreguieta, nicht an den Feierlichkeiten teilnahmen. Zorreguieta war während der Militärdiktatur von Argentiniens Ex-Präsident Jorge Rafael Videla Agrarminister und daher gab es einige Kontroversen im Vorfeld der Hochzeit des Paares. Obwohl das holländische Parlament die Zustimmung zur Hochzeit erteilte, blieben die Eltern der Braut freiwillig fern. Als die traurigste royale Braut ging Letizia Ortiz in die Geschichte ein. Sie verzog während der Trauung keine Miene, blickte ernst und ein wenig traurig in die Kameras. Den spanischen Kronprinzen Felipe störte es wenig, schließlich war die Hochzeit in der La Almudena Kathedrale schon im Gange. Geheiratet wurde am 22. Mai 2004, mittlerweile lacht Letizia auch öfter. Das Paar hat zwei Töchter: Leonor (5) und Sofia (4). Felipes Eltern, König Juan Carlos und Prinzessin Sophia von Griechenland heirateten am 14. Mai 1962. Die beiden sind nach wie vor verheiratet. Eine Geschichte, fast wie aus einem Hollywood-Film: Schauspielerin trifft europäischen Prinz und heiratet ihn. Die beiden lebten glücklich bis an ihr Ende. Oscar-Preisträgerin Grace Kelly lernte Fürst Rainier von Monaco während einem Fotoshooting kennen. Damals war Kelly nach Cannes gereist um den Film "Über den Dächern von Nizza" zu bewerben. Wenige Monate später, am 19. April 1956, fand die Märchenhochzeit in der Kathedrale von Monaco statt. Die Ehe hielt bis zum Tod von Grace Kelly 1982. Wie glücklich die beiden waren ist nicht bekannt, doch Kelly hatte kein einfaches Leben am Hof. Natürlich heiraten nicht nur Thronfolger bei den Adeligen. Auch Cousins und Cousinen, Geschwister und andere prominente Verwandte schließen den Bund fürs Leben. Hier Prinzessin Annes Sohn Peter Philips und Autumn Kelly. Der Cousin von Prinz William heiratete am 17. Mai 2008 in der St. Georges Kapelle in Windsor. Auch die Schwester von Königin Elizabeth II sorgte für einige Skandale: Prinzessin Margaret. Doch während ihrer Hochzeit mit Fotograf Antony Armstrong-Jones (später Lord Snowdon) am 6. Mai 1960 war die Welt noch in Ordnung. Die Ehe hielt nur 16 Jahre und wurde 1978 nach einer Trennungszeit von zwei Jahren geschieden. Die beiden hatten zwei Kinder: David Armstrong-Jones und Sarah Armstrong-Jones. Prinzessin Margaret starb 2002 im Alter von 71 Jahren. Einzig bislang noch nicht geschiedener Spross von Königin Elizabeth II. ist Prinz Edward. Der jüngste Bruder von Prinz Charles heiratete am 19. Juni 1999 Sophie Rhys-Jones in der St. Georges Kapelle in Windsor. Sie trägt seither den Titel Countess of Wessex, die beiden haben zwei Kinder: Tochter Louise (7) und Sohn James Alexander (3). Charles anderer Bruder Prinz Andrew heiratete Sarah "Fergie" Ferguson am 17. März 1986. Doch die Ehe mit der wilden Rothaarigen hielt nicht lange. Nur fünf Jahre später scheiterte die Beziehung, dazu dürften Fergies Männerfreundschaften beigetragen haben. Die beiden haben zwei Töchter: Prinzessin Eugenie (21) und Beatrice (22). Prinz ohne Thron: Der langjährige Junggeselle Prinz Nikolaos von Griechenland heiratete die Schweizerin Tatiana Blatnik im August 2010 auf der griechischen Insel Spetses.

Mehr zum Thema

(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?