Michael Jacksons Erben: Prince, Blanket und Paris Jackson.

© pps.at

Stars
03/11/2019

Traumatisiert: Sorge um Michael Jackson-Sohn Blanket

Jacksons jüngster Sohn soll einem Familienmitglied zufolge völlig "verstummt" sein. Indes werden Vorwürfe laut, der Jackson-Clan würde Blanket von der Außenwelt isolieren.

2002 erlangte Michael Jacksons Sohn Blanket traurige Berühmtheit, als er von seinem Vater aus dem Fenster seiner Suite im fünften Stock des Berliner Hotels "Adlon" gehalten und beinahe fallen gelassen wurde. Damals war Blanket neun Monate alt. Heute ist er 17 und sorgt erneut für Schlagzeilen. Der Grund: Die in der neuen HBO-Dokumentation "Leaving Neverland" geäußerten Vorwürfe gegen seinen Vater sollen den Teenager zutiefst verstören.

Kinder leiden unter Missbrauchsvorwürfen

In der umstrittenen Dokumentation werfen mutmaßliche Opfer des Musikers Jackson in detaillierten Beschreibungen jahrelangen sexuellen Missbrauch vor. Die Dokumentation löste bei Zuschauern in den USA und in Großbritannien einen Sturm der Entrüstung aus. Jacksons Familie soll wegen der Anschuldigungen erzürnt sein. Die Anwälte der Jacksons verklagen den verantwortlichen US-Sender HBO auf 100 Millionen Dollar. Vor allem die Kinder des verstorbenen Musikers sollen unter den Missbrauchsvorwürfen gegen ihren Vater leiden.

Seine Tochter Paris Jackson aus Jacksons Ehe mit Debbie Rowe verteidigte ihren Vater vor wenigen Tagen auf Twitter. Ihr Bruder, Michael Jackson I., genannt "Prince", soll völlig untergetaucht sein.

Besonders besorgt zeigt sich Michael Jacksons Familie um Jacksons jüngsten Sohn Blanket. Taj Jackson, der Neffe des King of Pop, behauptet in einer TV-Sendung, dass Blanket seit der Veröffentlichung der Dokumentation traumatisiert sei.

"Er war das gesprächigste Kind in der Schule. Nun sagt er kein Wort mehr. Wir sind alle sehr besorgt um ihn", erzählte er.

Als sein Vater im Jahr 2009 starb, war Blanket gerade einmal sieben Jahre alt. Seitdem ist der Musikerspross praktisch aus der Öffentlichkeit verschwunden. Die Jackson-Familie nahm ihn von der Schule und soll ihn sogar von seinen Freunden getrennt haben. Blankets Großmutter Katherine, Michael Jacksons Mutter, übernahm damals die Erziehung.

"Abgeschirmt" von der Außenwelt

Mark Lester, Blankets Patenonkel, zeigt sich im Interview mit der britischen Sun besorgt über die Versuche des Jackson-Clans, den Teenager von der Außenwelt zu isolieren. Jackson selbst hatte zu Lebzeiten seine Kinder aus dem Rampenlicht fernhalten wollen, in dem er sie nur mit Masken in der Öffentlichkeit auftreten ließ. Dass Blanket nach wie vor kaum Freunde habe, hält Lester für bedenklich.

"Sie versuchen, ihn von der Außenwelt abzuschirmen, aber das ist keine gute Idee. Die Kinder vor gewissen Dingen zu beschützen ist eine Sache, aber ihn zu isolieren ist nicht richtig", so der Brite, der in seiner Kindheit als Schauspieler tätig war und später als Michel Jacksons enger Freund galt.

Blankets Leben würde von der Jackson-Familie kontrolliert werden, behauptet Lester. Der Jackson-Spross sei Erbe eines Milliarden-Dollar-Treuhandfonds, dürfe selbst aber für niemanden arbeiten. "Sie haben Vertrauensprobleme, vor allem gegenüber Menschen, von denen sie denken, sie könnten Blanket, Paris oder Prince ausnutzen", so der ehemalige Kinderstar über Jacksons Familie. "Es ist schade, dass das Geld sie davon abhält, Freundschaften zu schließen."

Lester ist sich sicher, dass Blanket bereits als Kind introvertiert gewesen sei. "Er ist verschlossen und hat sich in seine eigene kleine Welt zurückgezogen", so der besorgte Patenonkel weiter. Im Interview bot er seinem Patenkind seine Unterstützung an. "Er könnte mit meinem Sohn sprechen. Alle brauchen Freunde."