Stars 15.02.2018

Stars, die ihre Beauty-OPs bereuen

© Bild: pps.at

Verpfuschte Nasen-OPs, missglückte Brustimplantate und schlechte Erfahrungen mit Botox: Diese Stars geben zu, Beauty-Eingriffe zu bereuen.

1 / 23
©pps.at

Heute färbt sie sich die Haare grau, um älter zu wirken. Doch auch im Leben von Moderatorin Birgit Schrowange gab es eine Zeit, in der sie sich dem Beauty-Druck in der Branche beugte - und mit Botox experimentierte.
 

©APA/HELMUT FOHRINGER

"Ich habe Botox auch mal probiert, das muss ich ganz ehrlich zugeben", gestand sie nun gegenüber RTL Exclusiv, aber "ich fand's bei mir nicht gut". Auf ihrer Stirn sei "alles starr" gewesen und ihre Nase habe sich beim Lachen "seltsam gekräuselt." Nach dieser negativen Erfahrung habe sie auf das Nervengift verzichtet.
 

©APA/EPA/NINA PROMMER

"Dirty Dancing"-Star Jennifer Grey ließ sich 1989 ihre markante Nase zu einem Stupsnäschen umoperieren. Danach war es mit ihrer Karriere vorbei, denn seitdem ist sie nicht wiederzuerkennen. "Ich betrat das Operationszimmer als Berühmtheit und kam als ein Niemand wieder heraus", beschwerte sie sich einmal.

©ORF

Sie wurde als "Baby" an der Seite von Patrick Swayze weltberühmt: Jennifer Grey vor ihrem Nose-Job.

©pps.at

Auch Cher hat im Laufe ihrer Karriere schon die eine oder andere Korrektur an sich vornehmen lassen. Ihre Brustvergrößerung bereut sie allerdings. "Ich hab mir die Brüste machen lassen", erzählte sie in den 90ern. "Aber meine Brust-OPs waren ein Albtraum. Sie waren auf jede nur erdenkliche Art verpfuscht. Meine Brüste waren nach den Eingriffen schlimmer als vorher."

©pps.at

Beauty-OP-Junkie Cher in den 90ern: Damals sah die Sängerin noch wesentlich natürlicher aus als heute.

©dapd/Dan Steinberg

Natürlichkeit kann man Katie Price wirklich nicht vorwerfen. "Ich bin ein Fan von plastischer Chirurgie, aber das sieht man ja", gesteht sie. "Aber wenn ich jemandem einen  Tipp geben könnte, dann wäre es, sich genau  zu informieren, wem man sich anvertraut. Hätte ich das gewusst, als ich noch jünger war, hätte mir das viel Herzschmerz erspart - und viele Operationen."
 

©/Paul Hackett

Zur Erinnerung: So sah Katie Price früher einmal aus.

©EPA/JEROME FAVRE

Victoria Beckham ließ sich zu Spice Girls-Zeiten die Brust vergrößern. Die Implantate hat sie inzwischen aber wieder entfernen lassen. Über ihr Riesen-Dekolleté meint sie heute: "Wenn ich Fotos davon sehe, denke ich nur: Mein Gott, meine Brüste können um meinen Hals gewickelt werden."

©pps.at

Victoria Beckham mit Doppel D.

©Evan Agostini/Invision/AP

2014 gestand Cameron Diaz, dass sie ihre Botox-Kuren bereue. Diaz: "Ich habe Botox ausprobiert, doch es hat mein Gesicht auf eine so seltsame Art verändert, dass ich mir gesagt habe: Nein, ich will so nicht aussehen – ich sehe mein Gesicht lieber altern als ein Gesicht, das nicht mir gehört."

 

©pps.at

Cameron Diaz zu Beginn ihrer Karriere.

©Jordan Strauss/Invision/AP

Gwyneth Paltrow hat ähnliche Erfahrungen mit dem Nervengift gemacht: "Ich würde alles ausprobieren. Nur Botox würde ich mir nicht mehr spritzen lassen. Ich habe ausgesehen wie Joan Rivers." Wie sich Botox anfühlt? "Als ob dir jemand ein Gummiband ins Gesicht schnalzt, das dir einen Elektroschock versetzt."

©pps.at

Da reichte noch eine gewöhnliche Feuchtigkeitscreme: Gywneth Paltrow im Jahr 1998.

©Richard Shotwell/Invision/AP

Tara Reid ließ sich ihre Oberweite künstlich vergrößern, was sie jedoch bereut. "Ich würde es nicht wieder tun", gesteht sie. "Ich wollte Körbchengröße B haben und habe C bekommen." Nach der OP wiesen ihre Brüsten obendrein Unebenheiten auf, die mit der Zeit nur noch schlimmer wurden.

©instagram

Auch ihre Fettabsaugung bedauert das ohnehin schon knochendünne Starlett. "Mein Bauch bekam Dellen und Wellen", beschwerte sich Reid nach dem Eingriff. "Ich erlitt eine Hernie ("Eingeweidebruch") neben dem Bauchnabel. Ich konnte keine Bikinis tragen und verlor viele Jobs."

©pps.at

Mit kleinerer Oberweite: Tara Reid (li.) im Jahr 2003.

©pps.at

"The Hills"-Star Heidi Montag ließ an einem Tag gleich zehn Schönheits-OPs über sich ergehen. Seitdem wirkt sie zwar makellos, glücklich ist sie mit dem Ergebnis aber nicht. "Ich hasse mich so sehr", klagte sie in einem Interview. "Ich habe mir buchstäblich die Hälfte meines Körpers abschneiden lassen."

©AP/PETER MORGAN

Mit markanterem Kinn, größerer Nase und kleineren Brüsten: Heidi Montag 2006, vor ihrem OP-Marathon.

©pps.at

Eine Zeit lang schien Nackt-Model Micaela Schäfer von Schönheits-OPs nicht genug zu bekommen. Inzwischen sehnt sie sich aber nach einem natürlicheren Look. "Ich möchte mir (...) die Brüste wieder natürlicher machen lassen", verriet sie kürzlich in einem Interview, "ich habe auch aufgehört, mir Botox zu spritzen, und möchte meine Naturhaarfarbe nun behalten."

©pps.at

Damals wirkte sie noch natürlicher: Die Nackt-DJane vor ein paar Jahren.

©APA/AFP/GETTY IMAGES/Jamie McCarthy

Jane Fonda macht keinen Hehl aus ihren Beauty-OPs. "Ich hatte Schönheitsoperationen und ich bin nicht stolz darauf", gestand sie in einem Interview, fügte zu ihrer Verteidigung aber hinzu: "Mir wurde beigebracht, dass ich dünn und hübsch sein muss, wenn ich geliebt werden will." Das Resultat könne sich dennoch sehen lassen: "Ich habe mir damit zirka fünf Jahre erkauft."

©pps.at

Kaum verändert in all den Jahren: Die heute 80-Jährige bei einer Veranstaltung im Jahr 2001.

( kurier.at , spi ) Erstellt am 15.02.2018