So läuft die Familienplanung im Showgeschäft

Millionen verdienen und nebenbei Kinder großziehen ist nicht Jedermanns Sache.

Ob Luxus oder nicht: Wenn Brad Pitt und Angelina Jolie mit ihren sechs Kindern in den Urlaub abheben, dann lohnt es sich fast, einen Jet allein für die Großfamilie zu mieten. Zuletzt ging es für das Traumpaar, Maddox (11), Pax (9), Zahara (7), Shiloh (6), Vivienne (4) und Knox (4) in die Karibik, genauer gesagt auf die Turks- und Caicosinseln. Mit an Bord sollen auch zwölf Nannys gewesen sein - damit die Eltern auch etwas von der Abgeschiedenheit der Trauminsel haben. Brangelina stellen in jeder Hinsicht eine Attraktion auf der großen Bühne des Showbusiness dar. Das halbe Dutzend Kinder, das die beiden immer und überall "im Gepäck" haben, rundet das exotische Image des Schauspieler-Paars ab. Bei vier Kindern angelangt sind David und Victoria Beckham. Der Fußball-Star sagte aber erst kürzlich in einem Interview, dass die Familienplanung noch nicht abgeschlossen sei. "Es wäre toll, wenn wir noch ein oder zwei mehr hätten, aber zwei würden Victoria wahrscheinlich Angst machen! Aber vielleicht noch eins mehr, man weiß ja nie", sagte der Engländer. Nach fünf Jahren in Los Angeles zieht es das Glamour-Paar samt drei Söhnen Brooklyn (13), Romeo (10) und Cruz (7) und Nesthäckchen Harper (1) in ihre alte Heimat London zurück. Vielleicht ist die britische Heimat ein gutes Pflaster für die Familienerweiterung. Auch die Familie Alves-McConaughey zählt mittlerweile fünf Köpfe. Die Frau des Sexiest Man Alive 2005 Matthew, Camila Alves, brachte zum Jahresende Kind Nummer drei zur Welt. Bisher kamen die Kinder in Zweijahresabständen: Levi wurde 2008, Vida 2010, Livingston 2012 geboren. Wetten, dass wir 2014 wieder zum neuen Familienmitglied gratulieren dürfen? Ben Affleck und Jennifer Garner bilden eines der bodenständigsten Paare in Hollywood, das völlig unbeeindruckt vom Starrummel ein normales Leben führt. Seit fast acht Jahren sind die beiden 40-Jährigen verheiratet und inzwischen Eltern von drei Kindern - der sechsjährigen Violet, der dreijährigen Seraphina und dem zehn Monate alten Samuel. "Ich plane auf jeden Fall, damit fertig zu sein", antwortet Garner auf die Frage nach weiteren Babys. Ausschließen will die Schauspielerin aber nichts. "Mein Ehemann ist vom Typ 'Wunder-Sperma'. Man muss ihn ja nur anschauen", scherzt sie. Etwas entschiedener ist in dieser Hinsicht Gwen Stefani. "Zwei Kinder reichen voll und ganz. Ich bin fertig mit dem Thema Kinderkriegen. Ich zerreiße mich so schon jeden Tag", klagte zuletzt die Musikerin. Die Sängerin von "No Doubt" hat nach den Söhnen Kingston (6) und Zuma (4) mit Gatte Gavin Rossdale mit der Familienplanung abgeschlossen. "Die Kinder machen so viel Arbeit", beklagte sie sich zuletzt in einem Interview. Mit 43 kommt man auch nicht so leicht den Jungs hinterher. Wesentlich kleiner ist der Altersunterschied zwischen Will Smith (44) und seinen Kindern. Seinen ersten Sohn, Trey, bekam der Hollywood-Star mit 25. Aus der Ehe mit Berufskollegin Jada Pinkett stammen der 14-jährige Jaden (2. vo. re.) und die zwei Jahre jüngere Willow (re.). Die 41-jährige Jada ist Verfechterin von neuen Erziehungsmethoden: "Ich habe eine Partnerschaft mit meinen Kindern aufgebaut". Sie versuche ihnen nicht vorzuschreiben, wie sie ihr Leben leben sollten. Das Bedürfnis nach weiteren Kindern hat die Schauspielerin lange nicht mehr: "Die Tür ist verschlossen!" Ob diese Entscheidung auch Scientology gutheißt?

Bilder: u.a. photopress.at

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?