Stars
09.09.2017

"Scheiß-Jahr": Wie krank ist Robbie Williams wirklich?

Der Sänger hat seine Europa-Tour vor wenigen Tagen abgebrochen. Seither meldet er sich in der Öffentlichkeit nicht mehr zur Wort.

"Es war ein Scheiß-Jahr, psychisch und körperlich", erklärte Robbie Williams vor einigen Tagen der Sunday Times. Offen gab er zu, an Depressionen und einer Essstörung zu leiden.

"Der Job tut meiner Gesundheit nicht gut. Mein Job bringt mich noch um", sagte Williams im Interview. "Ich bin entweder schlank und depressiv oder fett und schäme mich."

Einige Tage später zog er die Konsequenz: Er brach seine Europa-Tour ab. Das offizielle Statement: "Wegen Krankheit müssen die letzten beiden Shows des europäischen Teils der 'The Heavy Entertainment Show Tour' in St. Petersburg und Moskau gecancelt werden. Robbie Williams wird auch nicht bei [dem Gesangswettbewerb] 'The New Wave' in Sotschi erscheinen."

Williams schweigt

Auch die an sich glückliche Beziehung mit Ayda Field und die Freude über die gemeinsame Tochter lassen die trüben Momente in Williams Leben nicht verschwinden. Sie werden offenbar wieder mehr.

Nun fragen sich vor allem britische Medien, wie krank Williams tatsächlich ist. Er selbst hat sich zu dem Tour-Aus noch nicht zu Wort gemeldet. Der sonst so gesprächige Sänger erzählte schon vor Jahren, dass er an Depressionen leide, die vor allem kurz vor seinem Ausstieg bei "Take That" Überhand nahmen.

Neben einer Depression leidet der Entertainer auch an extremen Rückenschmerzen, die durch Arthritis verursacht werden. Im Februar steht bei Robbie eigentlich eine große Australien-Tour an.