© APA/AFP/VINCENZO PINTO

Stars
09/05/2019

Scarlett Johansson zu Missbrauchsvorwürfen: "Ich glaube Woody Allen"

Die Schauspielerin kennt Woody Allen seit Jahren gut. Jetzt stellt sie sich ihm zur Seite.

Bereits seit einem Vierteljahrhundert bestehen Missbrauchsvorwürfe gegen Star-Regisseur Woody Allen (83). Dylan Farrow (34), die Adoptivtochter seiner damaligen Frau Mia (74), beschuldigte ihn wiederholt, sie als Kind unsittlich berührt zu haben.

Im Zuge der Bewegungen Time's Up und #MeToo war es dann soweit: Der Regisseur fiel endgültig in Ungnade, als Farrow die Vorwürfe erneut öffentlich machte. Schauspielerinnen wie Greta Gerwig, Ellen Page, Chloé Sevigny und Kate Winslet wandten sich von ihm ab, sagten, sie würden es nun bereuen, überhaupt mit ihm gearbeitet zu haben.

Team Woody

Seitdem ist es relativ still um Woody Allen, mal abgesehen davon, dass er nichtsdestotrotz heuer einen neuen Film herausbrachte. Doch nun stellt sich ihm eine der Größen Hollywoods zur Seite: "Avengers"-Star Scarlett Johansson (34) eröffnete dem Hollywood Reporter, dass sie den Vorwürfen keinen Glaube schenke. "Ich liebe Woody. Ich glaube ihm und ich würde jederzeit wieder mit ihm arbeiten", so Johansson. "Ich sehe Woody wann immer ich kann und wir reden viel darüber (die Vorwürfe, Anm.)" Er sei immer sehr direkt zu ihr gewesen, wie sie auch zu ihm. Der Regisseur beteuere seine Unschuld, deswegen sei diese für sie unzweifelhaft.

Johansson spielte 2008 in Allens Film "Vicky Christina Barcelona" und pflegt spätestens seitdem ein enges Verhältnis zu ihm. Auch ihre Co-Stars aus dem Werk, Penélope Cruz und Javier Bardem, unterstützen ihn gegen die Vorwürfe. Zuletzt sprachen sich auch Alec Baldwin und Gina Gershon für ihn aus.

Gegen Woody Alllen wurde im Zuge der Missbrauchsanschuldigungen mehrmals ermittelt, bis jetzt wurde er jedoch niemals verurteilt.