Prinzessin Anne begehrt in brisantem Interview gegen König Charles auf

Prinzessin Anne
In einem neuen Interview verteidigte Anne die Monarchie und stellte Charles' Pläne, diese zu verkleinern, infrage.

König Charles III soll schon lange vorhaben, den Palast personell zu verkleinern, wenn er auf dem Thron sitzt. Seine Schwester, Prinzessin Anne, hält dies aber für keine erstrebenswerte Veränderung. Kurz vor der Krönung ihres Bruders hat die Princess Royal die Bedeutung der britischen Monarchie für die Gesellschaft verteidigt - und damit öffentlich an Charles' Vorhaben Kritik geäußert. 

Prinzessin Anne gegen Verschlankung der Monarchie

"Ich möchte betonen, dass die Monarchie - zusammen mit der Verfassung - ein Maß an langfristiger Stabilität schafft, die auf andere Art und Weise nur schwer zu erreichen ist", sagte die 72-Jährige in einem aktuellen Interview mit dem kanadischen Sender CBC. Dennoch sei es richtig, zum aktuellen Zeitpunkt diese Debatten zu führen.

Einige Umfragen hatten zuletzt eine sinkende Zustimmung zur Monarchie in der britischen Gesellschaft ergeben. In einer aktuellen Befragung von mehr als 11.400 Briten im Auftrag der Daily Mail, über die das Blatt am Dienstag berichtete, gaben jedoch immerhin 56 Prozent an, sie würden in einem morgigen Referendum für den Erhalt der Monarchie stimmen. Allerdings waren fast drei Viertel der Meinung, das Königshaus müsse sich modernisieren, um zu überleben.

Lesen Sie hier mehr: Prinz Williams schlagfertige Reaktion auf Kind, das ihn verwechselte

Aus einer weiteren Umfrage im Auftrag der Times geht hervor, dass König Charles III in der Gunst seines Volkes gestiegen ist: 62 Prozent der Befragten gaben aktuell an, der 74-Jährige sei gut für die Monarchie. Im März des vergangenen Jahres - vor der Thronbesteigung von Charles - war dieser Wert der Zeitung zufolge bei nur 39 Prozent gelegen.

Harrys und Andrews Rücktritt macht Verkleinerung obsolet

Prinzessin Anne geht davon aus, dass ihr Bruder sich in seiner neuen Rolle als König selbst treu bleiben wird. "Man weiß, was man bekommt, denn er hat eine ganze Weile lang geübt, und ich glaube nicht, dass er sich verändern wird", sagte die Prinzessin im Fernsehinterview.

Auf die Frage, ob sich die Monarchie verschlanken müsse, sagte Anne, diese Idee von Charles sei entstanden, "als noch etwas mehr Leute da waren". Dadurch, dass Prinz Andrew und Prinz Harry mittlerweile nicht mehr zum Kreis der arbeitenden Royals zählen, hat sich der Kreis ohnehin verkleinert. "Da, wo wir jetzt stehen, scheint es mir keine gute Idee zu sein", so Anne.

Kommentare