Stars
04/16/2019

Pleite: Charlie Sheen verdingt sich mit Messe-Auftritten

Erst vor wenigen Tagen sprach Sheen über seine Entscheidung, nüchtern zu werden. Finanziell sieht es aber nicht ganz so rosig aus.

Die Zeiten der ständigen Alkohol- und Drogenexzesse sind vorbei. Vergangene Woche sprach der einstige Skandal-Star Charlie Sheen über seine Entscheidung, nüchtern zu werden.

Sheen über Entscheidung, trocken zu werden

In der britischen Talkshow "Loose Women" sprach der 53-Jährige offen über seine früheren Eskapaden.

"Vieles davon ist surreal. Bis zum heutigen Tag kann ich nicht fassen, wie ich ein derartiges Chaos anrichten konnte", so der "Two and a Half Men"-Star retrospektiv über sein wildes Leben. "Es ist so, als wäre ich von einem Dämon besessen gewesen. Ich wünschte, ich könnte vieles ungeschehen machen – aber man würde es nicht Vergangenheit nennen, wenn das möglich wäre."

Der Schauspieler, der zwei Scheidungen durchgemacht und vier Kinder hat, erinnerte sich in der TV-Show auch an seine Entscheidung, endlich nüchtern zu werden.

Er sei damals alkoholisiert gewesen und habe es nicht geschafft, eine seiner Töchter zu einem Termin zu fahren. "Ich habe einen Freund angerufen und ihn gebeten, meine Tochter hinzubringen", erzählte Sheen, der beteuerte, nie alkoholisiert Auto zu fahren.

Da habe er begriffen, dass ihn sein Alkoholproblem davon abhielt, für seine Kinder da zu sein. "Am nächsten Morgen wachte ich auf und sagte zu mir: 'Heute ist der Tag' - und das war’s", erzählte Sheen über den Tag, an dem er das Trinken ein für alle Mal sein ließ.

Talkshow- und Messe-Auftritte

Von seinen vielen Exzessen scheint sich der Schauspieler inzwischen erholt zu haben.

"Ich habe mir sehr viel Zeit genommen zu realisieren, was wirklich wichtig ist: Meine Gesundheit und meine Familie. Ich gehe normalerweise gegen 21 Uhr schlafen und wache sehr früh auf. Ich kümmere mich um die Kinder und um viele Dinge, die mit der Arbeit nichts zu tun haben, sondern mit dem echten Leben. Dinge, die mir inzwischen wichtiger sind als die Arbeit. Ich mache Sport, schaue fern und habe einen normalen Alltag", erklärt er gegenüber der Bild.

Finanziell läuft es aber schon länger nicht mehr ganz so rosig für Sheen.

Der einst bestbezahlte TV-Star, der zu seinen Glanzzeiten 1,8 Millionen US-Dollar für eine Folge "Two and a Half Man" absahnte, verriet bereits vergangenen August, pleite zu sein. Er könne den Unterhalt für seine Kinder nicht mehr zahlen, gab Sheen vor Gericht an.

In der Vergangenheit hat der Mime ein Vermögen für Prostituierte, Drogen und Partys ausgegeben. Es kamen rund 10 Millionen an Schweigegeld hinzu, die er an Menschen bezahlte, welche seine HIV-Erkrankung öffentlich machen wollten. Die Kosten für Medikamente und Arztbehandlungen belaufen sich monatlich auf 25.000 Dollar.

Trotz der enormen Ausgaben, will es seit seinem Aus bei "Two and a Half Men" für Sheen beruflich nicht mehr so richtig klappen. Seine letzte größere Serie "Anger Management" wurde nach nur zwei Jahren abgesetzt. Seitdem reicht es nur noch für Gastauftritte und TV-Serien und Kurzfilmen.

Auf Auftritte in Talkshows wie jenen vergangene Woche ist Sheen inzwischen finanziell angewiesen. Auch auf Messen ist er vermehrt anzutreffen. So ließ sich der Hollywoodstar nun auch auf der Comic Con in Dortmund blicken. Für seinen Messe-Besuch in der deutschen Metropole ließ sich der Schauspieler fürstlich entlohnen. Für ein Selfie mit dem einstigen Serienstar mussten Fans zudem tief in die Tasche greifen: Ein Foto mit dem einstigen Serienstar kostete 150 Euro, ein Autogramm noch mehr, während andere internationale Stars lediglich zwischen 40 und 60 Euro forderten.