Peinlich: Hugh Jackman pinkelte auf der Bühne

Der Schauspieler gestand in einer US-Fernsehshow sein peinlichstes Bühnenmalheur. Ob pinkeln in der Öffentlichkeit, Busenblitzer oder Sexunfälle: Auch andere Stars standen schon oft unfreiwillig im Rampenlicht.

Auch Promis sind "nur" Menschen - was sie uns auch gerne zwischendurch mal wissen lassen. So wie Hugh Jackman (42), der sich während einer Aufführung von "Die Schöne und das Biest" in Australien auf der Bühne erleichtert hatte. Das erzählte der Schauspieler in einer US-Fernsehshow der Moderatorin Rachael Ray bei einer Aufzeichnung für ihre Sendung, berichtet das Magazin Us Weekly vor der Ausstrahlung der Folge am Freitag. Zu viel Wasser und viel zu enge Hosen: Passiert sei die Panne als er seine Partnerin hochheben musste und zum Singen ansetzen sollte. "In diesem Moment wurde mir bewusst, dass die Muskeln, die man zum Singen entspannt die gleichen sind, die man nicht locker machen sollte, wenn man dringend mal muss", so Jackman. Ein Arzt hatte ihm vorher geraten viel Wasser zu trinken, da das Kostüm mit engen Strumpfhosen und hohen Stiefeln dehydrierend gewirkt und Jackman zwei Monate lang über Kopfschmerzen geklagt habe. Ob dem Publikum das Malheur aufgefallen war, erwähnte der Hollywoodstar ("X-Men") im Interview nicht. Er gab aber zu, in der Szene seine Verse nicht vollständig gesungen zu haben. Hugh Jackmans peinliches Malheur ereignete sich bereits 1996. Er ist damit nicht alleine: Denn ob peinliche Momente, Unfälle oder Auftritte - stehen VIPs im Rampenlicht, dann erfreut sich die Presse an solchen Unannehmlichkeiten. Peinlichkeiten haben einen gewissen Unterhaltungswert und zeigen den Fans vor allem eines: Auch Stars sind Menschen wie du und ich. 

Sehen Sie hier, welchen Promis schon eine ähnliche Panne wie Hugh Jackman passiert ist. 

Im Bild (von links): Janet Jackson, Fergie, La Toya Jackson. Einer der wohl aufregendsten Momente in der Geschichte der Bühnenauftritte: Janet Jacksons Busenblitzer während der Halbzeitshow der Superbowl 2004. Traumatisierte Kinder und Eltern - die offensichtlich noch nie eine nackte Brust sahen - und eine Zeitverzögerung bei allen Live-Übertragungen waren die Folge der "Kostümpanne". Der Superbowl wurde dieses Jahr auch Christina Aguilera zum Verhängnis. Die Sängerin sollte die amerikanische Nationalhymne trällern, patzte aber bei einer Strophe, sie sang sie doppelt und dichtete sie auch noch um. Ihre Ausrede: Nervosität. Nach so vielen Jahren im Popbiz lagen die Nerven der 30-Jährigen ein wenig blank als sie vor über 110 Millionen Menschen singen musste. Dennoch sang sie tapfer bis zum Schluss und traf immerhin die Töne richtig. Frederic Prinz von Anhalt ist für seine Inszenierungen bekannt. Doch als er einmal morgens statt seiner Augentropfen den Klebstoff für die falschen Nägel seiner Frau erwischte, dürfte es sich um einen Unfall gehandelt haben. Der Adoptiv-Adelige klebte sich die Lider zusammen und musste ins Krankenhaus. Es war nicht die einzige Peinlichkeit, mit der von Anhalt mediale Aufmerksamkeit erhielt, doch vielleicht die Einzige, die er nicht absichtlich verursachte. In den vergangenen Jahren erfreute Frederic von Anhalt immer wieder die Medien mit vermeintlich interessanten Geschichten: Einmal wollte er als Gouverneur von Kalifornien kandidieren, dann behauptete er, er sei der Vater von Anna Nicole Smiths Tochter Dannielynn und zuletzt versuchte er Dank der Silberhochzeit von ihm und der schwer kranken Filmlegende ZsaZsa Gabor Aufmerksamkeit zu erlangen. Von unangenehmen Garderobenpannen bei einem Auftritt kann auch Sängerin Ashanti ein Lied singen: Als die Sängerin gemeinsam mit R. Kelly auf Tour war, bewegte sie sich in ihrem engen Top ein wenig zu sehr. Das Publikum jubelte. Doch nicht ihr Gesang war der Grund, sondern ihre entblößte Brust. Neben Busenblitzern passiert es auch, dass jemand auf der Bühne stürzt. Diese Erfahrung machte neben Lady Gaga (sie fiel bei einem Auftritt auf der Bühne um) auch schon Model und Talk Show-Moderatorin Tyra Banks. Als in ihrer Show ein Stachelschwein auftrat hüpfte die Gastgeberin auf einen Stuhl und fiel prompt um. Der Ausrutscher sorgte für Gelächter bei Publikum und Model. Das Tier wurde nicht verletzt. Der selbsternannte "König von Mallorca" Jürgen Drews schafft es immer wieder mit peinlichen Geschichten Aufmerksamkeit zu erregen. So erzählte er 2001 jedem, wie es dazu kam, dass seine Ehefrau Ramona auf Krücken gehen musste. Die Arme zog sich bei einem Sexunfall einen Muskelfaserriss zu. Schuld war natürlich Drews, der seine Angetraute zu wild bei einer Kamasutra-Übung behandelte. Etwas, das Fergie wohl nie vergessen wird, war ihr Auftritt in San Diego 2005. Damals musste die "Black Eyed Peas"-Sängerin so dringend aufs Klo, dass sie nicht mehr an sich halten konnte. Resultat: Sie machte in die Hose und kassierte Häme. Toll, auch wenn es sehr peinlich war, sie sang ganz professionell weiter. In die Kategorie unangenehmer Unfall fällt auch Latoya Jacksons Maniküre. Nicht nur, dass die Nägel zum Fürchten aussehen, entzündete sich ihr Zeigefinger derartig, dass die ehemalige Sängerin vor Angst ins Spital eilte. Via Twitter ließ die 55-Jährige ihre Fangemeinde an dem schmerzlichen Ereignis teilhaben. Wenigstens kann die Schwester des verstorbenen "King of Pop" so noch Aufmerksamkeit erregen. Einer, der in der Kategorie Peinliche Unfälle nicht fehlen darf: Boris Becker und sein Techtelmechtel in der Besenkammer. Wenn Depardieu muss, dann muss er: Diese Tatsache bekamen Crew und Passagiere einer Air France-KLM-Maschine diesen Sommer zu spüren. Der französische Mime konnte aufgrund seines Zustandes - zuviel Alkohol und ein Prostataleiden - den Harndrang nicht mehr kontrollieren und entleerte sich kurz nach dem Start in den Gang der Maschine. Zuvor äußerte allerdings den Wunsch auf die Toilette zu gehen, doch die Stewardess verbot es ihm, da die Maschine noch nicht die Flughöhe erreicht hatte. 

Der Schauspieler reagierte auf den Hohn und nahm sich selbst mit einer Parodie aufs Korn. 

Zu sehen unter nachfolgendem Link.
(KURIER.at / sog, Lydia Kozich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?