Oscars: Stars erinnern sich ans erste Mal

Die ersten 15 Minuten Ruhm sind noch nicht vorbei und trotzdem flattert schon die Einladung zur Oscar-Gala ins Haus. Das erste Mal bei den Oscars bleibt ein besonderer Moment.

Das erste Mal ist immer etwas Besonderes, speziell wenn es die Oscars betrifft. Da kommen selbst Publicity-verwöhnte Stars ins Staunen. Lesen Sie hier, wie Jake Gyllenhaal, Nicole Kidman und andere Hollywood-Stars ihren ersten Besuch am berühmtesten Red Carpet der Welt erlebten. Jake Gyllenhaal (30) dürfte mittlerweile nicht mehr "Star struck" – also geblendet von dem riesigen Aufgebot der Stars sein – wie bei seinem ersten Besuch.  Hier an der Seite seiner Schwester Maggie Gyllenhaal während der Oscars 2005 wirkte er noch richtig schüchtern. Auch für Oscar-Profi Nicole Kidman - bereits drei Mal nominiert - gab es dieses erste Mal: 1990 noch an der Seite ihres Ex-Mannes Tom Cruise, der für "Geboren am 4. Juli" nominiert war. Für sie war die Szene überwältigend und eines blieb ihr speziell in Erinnerung: Das Geräusch der rufenden Fotografen.   Im Bild: Tom Cruise und Nicole Kidman, noch in glücklicher Zweisamkeit, 1996. Auch Ryan Gosling (30) konnte mittlerweile schon einige Erfahrung am roten Teppich sammeln, doch als er 2007 das erste Mal nominiert war (für "Half Nelson") wurde die Nacht von der Frisur seines "Dates" dominiert. Er kam in Begleitung seiner Schwester Mandi und seiner Mutter Donna, die den ganzen Abend unglücklich über die Wahl ihrer Frisur war. Die Friseuse überzeugte die gute Frau Gosling nämlich, dass sogenannte Bienenstöcke unglaublich "in" wären. Natürlich hatte sonst niemand eine ähnliche Haarkreation. Dass der Schauspieler den Oscar nicht gewann war offenbar nicht so schlimm wie das Gespräch über Mutters Frisur. Oscar-Preisträgerin Marcia Gay Harden (51) erinnerte sich an jedes Detail, als sie 2001 die Auszeichnung als beste Nebendarstellerin für "Pollock" erhielt. Damals war sie unglaublich dankbar, dass sie die Möglichkeit hatte in so einem Film mitzuspielen. Ihr Filmpartner Ed Harris war begeistert und an der Seite ihres Mannes empfand sie die ganze Situation schlicht als surreal. Virginia Madsen (49) erkor ebenfalls ihre Mutter zur Begleiterin. Madsen erinnert sich noch an jede Einzelheit als sie für "Sideways" 2004 nominiert war. Sie fühlte sich wie Aschenputtel – mit der Ausnahme, dass sie nicht um Mitternacht wieder zu Hause sein musste. Sie verbrachte einen perfekten Abend - ohne Frisurprobleme der Mutter. Selbst Jack Black (41), noch nie für einen Academy Award nominiert, empfand das Ganze ziemlich surreal. Kaum zu glauben, der mittlerweile bereits für einen Oscar (2008 als Nebendarsteller in "Milk") und diverse Awards nominierte Josh Brolin (43) besuchte die Oscar-Gala zum ersten Mal 2003, als seine Frau Diane Lane (46) für "Untreu" nominiert war. Regisseurin Sofia Coppola (39, "Lost in Translation") ist bereits ein alter Hase, was die Oscars betrifft. Sie besuchte die Gala bereits als Kind an der Seite ihres Vaters, Regie-Urgestein Francis Ford Coppola ("Der Pate"). Mit Sicherheit wird auch die diesjährige Gala für die zum ersten Mal Nominierte Hailee Steinfeld (14, "True Grit") ein unvergessliches Erlebnis werden.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?