Stars
22.11.2017

Pikante Enthüllung im Scheidungsfall Onassis

Der Ex-Sprecher von Athina Onassis will Details über den wahren Scheidungsgrund in einem Enthüllungsbuch publik machen.

Die Scheidung von Athina Onassis und Alvaro "Doda" de Miranda Neto ist erst seit wenigen Wochen offiziell durch. Nun will Onassis' Ex-Sprecher in einem geplanten Enthüllungsbuch den wahren Grund für die Trennung des ehemaligen Paares öffentlich machen und verriet vorab von einer angeblichen Affären von Doda.

Doda: Achtjährige Affäre mit belgischer Escort-Dame?

Nachdem Milliardenerbin Onassis im Feburar 2016 die Scheidung eingereicht hatte, wurde zunächst gemunkelt, sie habe ihren Ex-Mann nach fast elf Jahren Ehe inflagranti mit einer Spanierin erwischt.

Nun behauptet Athinas Ex-Berater Alexis Mantheakis aber, Doda habe auch acht Jahre lang eine Affäre mit einer Edel-Escort-Dame aus Belgien gehabt. Laut greekreporter.com erklärt Mantheakis, der jahrelang als Sprecher und Berater der Onassis-Familie tätig war, die Affäre ans Licht gebracht zu haben.

Demnach habe Doda das Escort-Mädchen bereits kurz nach seiner Hochzeit mit Athina Onassis kennengelernt.

Wie das Portal berichtet, soll Mantheakis der griechischen Zeitung Proto Thema außerdem erzählt haben, wie er vom Doppelleben des heute 44-Jährigen erfahren habe und dass er plane, weitere Details über das geheime Liebesleben des Springreiters in einem Buch zu enthüllen.

"Vor drei Jahren kam eine charmante, junge Frau auf mich zu, die mir erklärte, dass sie eine Escort-Dame sei und eine Beziehung mit Doda habe. Ich habe sie gebeten, mir mehr zu erzählen, aber sie hat sich geweigert. Es war zu früh, um Details zu verraten", so Mantheakis.

Erst drei Jahre später habe sie ihm eine Akte mit Dokumenten zukommen lassen, die Dodas Untereue beweisen sollen. Diese habe er höchstpersönlich Anthina Onassis und ihrem Anwalt überreicht - worüber Alexis Mantheakis auch auf seiner Facebook-Seite berichtet:

Ist er deshalb leer ausgegangen?

Die Reederei-Erbin hüllt sich bezüglich der Scheidungsgründe in Schweigen. Die angebliche Untreue ihres Ex-Mannes würde aber erklären, wieso Doda bei der Scheidung so gut wie leer ausgegangen sein soll, obwohl ihm laut Ehevertrag ursprünglich 10 Millionen Euro – also für jedes Ehejahr eine Million – zugestanden wären (

dazu mehr
).