Michael Douglas' Sohn im Knast schwer verletzt

Der seit 2009 inhaftierte Cameron Douglas wurde von Gefängnisinsassen verprügelt.

Michael Douglas´ Sohn Cameron ist im Gefängnis schwer verletzt worden. Der 34-Jährige, der wegen Drogenmissbrauchs und -handels eine zehnjährige Haftstrafe absitzt, wurde von bislang unbekannten Häftlingen angegriffen. Laut der Internetseite von "New York Post" wurden Douglas ein Oberschenkel und ein Finger gebrochen. Angeblich wurde der Sohn der Hollywood-Legende angegriffen, weil er gegen andere Drogendealer aussagte. Dem Bericht zufolge habe der Aufenthalt im Gefängnis aus dem verwöhnten Millionärssohn einen "Gangster" gemacht. Demnach stemme der seit 2009 inhaftierte Douglas Gewichte und habe sich typische Knast-Tattoos stechen lassen. Michael Douglas (hier mit seiner Ex, der Mutter von Cameron, Diandra) soll trotz allem an der Seite seines Sohnes geblieben sein und ihn regelmäßig besuchen. 2010 gestand der Schauspieler in einem Interview, ein schlechter Vater gewesen zu sein. Dennoch hielt er die Strafe für seinen Sohn angemessen und glaubte, dass sie ihm vor einem schnellen Tod gerettet hat. Der Ärger mit Stiefsohn Cameron und die Sorge um ihren bis vor kurzem noch krebskranken Mann Michael Douglas sind nicht spurlos an Catherine Zeta-Jones vorbeigegangen. Die Hollywood-Schönheit musste sich 2011 wegen schwerer Depressionen in die Hände von erfahrenen Psychiatern begeben. "Nachdem sie sich mit all dem Stress des letzten Jahres auseinandersetzen musste, traf Catherine die Entscheidung, sich kurzfristig in eine psychiatrische Anstalt zu begeben, um ihre manisch-depressive Erkrankung behandeln zu lassen", sagte damals der Sprecher der Oscarpreisträgerin. Erst im Jänner 2011 hatte Michael öffentlich verkündet, er habe seinen Kehlkopfkrebs erfolgreich besiegt. Er hätte einen "sechsmonatigen Höllenritt" hinter sich, sagte der Hollywoodstar über seine Chemotherapie und Strahlenbehandlung. "Der Tumor ist weg", verkündete der Schauspieler in einem im Voraus verbreiteten Interview für die "Today"-Show im Jänner. "Ich fühle mich gut, geheilt", sagte der glückliche 66-Jährige, machte allerdings eine Einschränkung: "Ich muss das jeden Monat überprüfen lassen, um sicher zu gehen." Trotzdem sei er optimistisch: "Und bei dem, was ich über diesen Typ Krebs weiß, weiß ich auch, dass ich ihn besiegt habe." Die Anteilnahme seiner Frau, seiner Kinder, des Rests seiner Familie und auch der Fans habe ihn viel tiefer berührt als er je erwartet hatte. "Ich habe darüber auch mit anderen Krebspatienten gesprochen. Und plötzlich weißt Du wirklich, wirklich zu schätzen, was im Leben wichtig ist." Dass der Kampf gegen den Krebs viel Leid mit sich bringen wird, darüber sprach Douglas immer wieder: "Erst bilden sich Wundstellen im Mund, dann Geschwüre und dann kann man nicht mehr schlucken", so Douglas. Douglas ist sich auch über die Ursache seiner Erkrankung im Klaren: "Ich bin überzeugt, dass Stress die Krankheit ausgelöst hat." Zu lange stand der Beruf für den Oscar-Preisträger im Vordergrund.
(KURIER.at, apa / mod, big) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?