Stars
15.06.2018

Macron Emmanuel: Warum Brigitte ihn fast nicht geheiratet hätte

Neue TV-Dokumentation macht bisher unbekannte Details über Emmanuel und Brigitte Macrons Beziehung publik.

Knapp 25 Jahre Altersunterschied trennen Emmanuel Macron (40) und seine Frau Brigitte. Als die ehemalige Lehrerin den französischen Präsidenten kennenlernte, war dieser ihr Schüler und gerade einmal 15 Jahre alt, sie war 39. Obwohl sie wegen ihrer Beziehung von ihrem Umfeld zunächst scharf verurteilt wurden, trauten sich die beiden 2007 und sind nach wie vor miteinander glücklich.

Freundin: "Brigitte hatte Angst, dass Emanuel Kinder will"

Doch wie nun bekannt wurde, soll Frankreichs First Lady einer Hochzeit mit ihrem ehemaligen Schüler zunächst skeptisch gegenüber gestanden sein.

Als die Affäre mit Emmanuel Macron begann, hatte sie bereits drei Kinder und war noch verheiratet. Erst 1996 trennte sie sich von ihrem ersten Mann, zehn weitere Jahre sollte es dauern, bis die Scheidung vollzogen war.

Doch während sich ihre Beziehung mit Emmanuel immer mehr verfestigte, kamen bei der ehemaligen Lehrerin Zweifel auf.

Laut einer neuen TV-Doku mit dem Titel "Brigitte Macron: A French Novel" soll sich die heute 65-Jährige schließlich ratsuchend an ihre enge Freundin Pascale Bourdel gewandt haben - mit der Befürchtung, zu alt zu für Emanuel zu sein.

"Eines Tages sagte Brigitte zu mir: 'Emmanuel will, dass wir heiraten'", zitiert Daily Mail die Freundin der Politiker-Gattin aus einem Interview, das sie im Rahmen der Dokumentation gegeben hat.

"Sie war etwas unwillig und ich sagte ich, ich würde nicht verstehen, wo das Problem ist, und sie sagte zu mir: 'Realisierst du, wie alter er ist und wie alt ich bin? Vielleicht will er Kinder.'"

Doch Bourdel habe Brigitte geraten: "Wenn du mit ihm glücklich bist, entscheide dich für’s Glück."

Verliebt wie am ersten Tag

Die neue Doku richtet den Blick auch auf die Familien des Paares und darauf, wie diese mit der Romanze umgegangen sind. So berichtet Tiphaine Auzière, Brigitte Macrons jüngste Tochter, dass sie erst neun Jahr war, als sie von der Affäre ihrer Mutter erfuhr.

"Sie waren sehr verliebt, das war offensichtlich – aber es war auch sehr schwierig", erinnert sich die heute 34-Jährige. Brigittes Ehemann, Banker André-Louis Auziere, zog aus dem gemeinsamen Heim aus, als er von der Romanze erfuhr, während Emanuels Eltern Brigitte drängten, ihren Sohn vor dessen 18. Geburtstag nicht weiter zu treffen. Doch diese habe ihnen unmissverständlich klar gemacht: "Das kann ich nicht versprechen."

Emmanuels Eltern nahmen Emmanuel von der Schule und schickten ihn nach Paris, wo er seine Ausbildung beenden sollte. Doch der Kontakt zu seiner ehemaligen Lehrerin sollte nicht abbrechen.

Heute sind die Wogen zwischen den Macrons und ihren Familien längst wieder geglättet. "Wenn ich eine Vision von Liebe hätte, dann wäre das Emmanuel und Mama. Wenn sie zusammen sind, ist es, als würde die Welt um sie herum nicht bestehen", erzählt Brigittes Tochter Tiphaine