Lothar Matthäus: Doch nicht geschieden?

Ärger am 50. Geburtstag: Sein Salzburger Meldezettel wird von der Staatsanwaltschaft geprüft, möglicherweise ist die Scheidung von Liliana nicht rechtskräftig.

Kein ruhiger Geburtstag für Lothar Matthäus! Der Fußballtrainer feiert heute seinen 50sten und muss sich noch immer mit seiner (Ex-)Frau herumärgern. Denn die in Österreich durchgeführte Scheidung von Liliana könnte ungültig sein. Aber das ist sein geringstes Problem: Die Staatsanwaltschaft Salzburg leitete Ermittlungen gegen den deutschen Rekord-Nationalspieler wegen Verdachts auf Urkundenfälschung ein. Die Sprecherin der Behörde, Barbara Feichtinger, bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Kronen Zeitung". Auslöser der Ermittlungen war ein Bericht der deutschen Zeitung "tz" in dem Lilianas Anwalt über Matthäus Halleiner Meldezettel sprach. Laut Lilianas Anwalt legte der frühere Fußballer eine Meldebescheinigung vor, die zu einem Bürohaus in Hallein führt. Sollte aber Matthäus keinen Wohnsitz in Österreich haben, sei das Bezirksgericht Hallein gar nicht zuständig und die Scheidung nicht rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft erfuhr von dem Artikel und wurde von sich aus tätig, sagt Feichtinger. "Es gibt diesen Anfangsverdacht, aber derzeit sind es noch unbewiesene Behauptungen des Anwaltes und es gilt die Unschuldsvermutung." Nun prüft die Staatsanwaltschaft, die Echtheit der Urkunde. Auch den angeblichen Wohnsitz werde man sich ansehen, sagt die Staatsanwaltschaft. Der Strafrahmen für Urkundenfälschung beträgt zwei Jahre. Der Ex-Fußballer selbst sagte zur Deutschen Zeitung "Express", dass er sich sehr wundere, weil er einen Wohnsitz in Salzburg habe. Die Scheidung sei friedlich und einvernehmlich gelaufen. Seine Ex-Frau Liliana Matthäus brachte den Stein ins Rollen: Sie ließ die Gültigkeit der Scheidung (vom 2. Februar) noch einmal prüfen. Es gehe ihr nicht ums Geld. Sie wolle nur einen Neuanfang als ordentlich geschiedene Frau beginnen, erzählte die 23-Jährige der "Bild"-Zeitung. Liliana trainiert derzeit für die deutsche Tanzshow "Let's Dance". Doch Lothar Matthäus ist kein Kind von Traurigkeit. Das hat der Ex-Fußballprofi in der Vergangenheit immer wieder bewiesen: Eine Frau folgte der nächsten. 
Nur wenige Wochen nach der Scheidung von Liliana tröstete sich der 50-Jährige schnell, die neue Frau an seiner Seite ist die 23-jährige Psychologiestudentin Ariadne. Rückblick auf die turbulente Zeit zwischen Lothar und Liliana: Scheidung am 2. Februar in Österreich. Dabei sah es davor noch so aus als versuchten die beiden ihre Ehe erneut zu retten, die beiden besuchten etwa gemeinsam die Modenschauen in Paris, bei denen Liliana ihr Talent als Topmodel bewies.

Unter anderem präsentierte sie die Kollektion der türkischen Designerin Dilek Hanif und schritt im glitzernden Abendkleid über den Catwalk. Matthäus, der 1990 Fußball-Weltmeister wurde, hat aus seinen vorigen Ehen bereits drei Kinder: Zwei Töchter aus der Ehe mit seiner ersten Ehefrau Sylvia und einen Sohn aus der zweiten Ehe mit Lolita Morena. In dritter Ehe war Matthäus mit der Serbin Marijana Kostic verheiratet. Die Beziehung von Liliana und Lothar war ein stetiges Auf und Ab der Gefühle.

Vor einigen Wochen gestand der 49-jährige Ex-Fußballer gegen über der Bild am Sonntag: "Seit zwölf Wochen wissen wir, dass es nicht mehr geht." Nach einem turbulenten Jahr im Hause Matthäus reichte der ehemalige Fußball-Profi Ende Dezember die Scheidung ein. "Die Ehe von Liliana und mir ist seit einem Jahr in der Krise", sagte Matthäus. "Wir haben es immer wieder probiert. Zwischendurch sah es auch sehr gut aus, aber seit zwölf Wochen wissen wir, dass es nicht mehr geht." Die beiden hatten am 1. Jänner 2009 geheiratet. Für Lothar Matthäus war es bereits der vierte Gang vor den Traualtar. "Es kann und wird keine gemeinsame Zukunft geben", sagte Matthäus weiter. Dennoch hatte er versöhnliche Worte für seine junge Noch-Gattin: "Ich wünsche Liliana für ihren weiteren privaten und beruflichen Weg alles Gute." Laut "Bild am Sonntag" gab es bereits am 29. Oktober einen Scheidungstermin, zu dem Liliana aber nicht erschien. Wie kam es zu den Ehe-Turbulenzen? Auslöser dafür waren Bilder, die Liliana in trauter Zweisamkeit mit einem anderen Mann zeigten. Die Wogen auf beiden Seiten gingen hoch. Lothar Matthäus sprach von Betrug und Scheidung. Liliana wusch daraufhin in einem Interview die dreckige Wäsche der gemeinsamen Vergangenheit. Zu viel für Lothar Matthäus: Der öffentlich Gehörnte wollte noch im Sommer eine Blitzscheidung von seiner untreuen Liliana und forderte, dass sie, im Gegensatz zu seinen drei bisherigen Ex-Frauen, seinen Nachnamen ablegt. Als ihm die Bilder gezeigt werden, ist Matthäus den Tränen nahe, der Ehering wird vor laufenden Kameras abgenommen. Doch Liliana sah die Vorwürfe ganz anders. Laut ihren Angaben, war sie zum Zeitpunkt, als die Bilder entstanden sind, bereits seit einem Monat von ihrem Ehemann getrennt. In einem tränenreichen TV-Interview gab sie zu verstehen, dass ihre Ehe weit weniger rosig verlaufen sei, als das in der Öffentlichkeit gewirkt haben mag. Sie sei als Jungfrau in die Beziehung gegangen und kaum, dass sie ihre Unschuld verloren hatte, verlor Lothar das Interesse an ihr. "Er hat mir öfters das Gefühl gegeben, dass ich ohne ihn nichts wert bin", so Liliana im Interview. Auch der beste Freund Lilianas, der Modestylist Samuel Sohebi, kam in einem Interview zu Wort. Er stehe hinter Liliana, sie sei das Opfer, in der Öffentlichkeit würde sie nur mehr als "Schlampe" beschimpft. Der Rosenkrieg schien bizarre Ausmaße anzunehmen. Skurril war auch die unbezahlte Rechnung für ihre Brustverkleinerung im Mai, die Matthäus nicht zahlen wollte. Mittlerweile hat er sich aber bereit erklärt, die Rechnung zu begleichen. Nach dem Ehekrach folgte im August "angeblich" die Versöhnung zwischen Lothar Matthäus und seiner Liliana. Bei diesem, am 5. September aufgenommenen Bild war zu sehen, dass Lothar seinen Ehering wieder trug - kurz zuvor hatte er diesen vor laufender Kamera unter Tränen abgelegt. Und das dürfte wohl eine Versöhnung bedeutet haben. Aber die neuerliche Zweisamkeit war nur von kurzer Dauer, denn das Jahresende scheint auch das Ende der Ehe einzuleiten. 

Im Bild: Kicker mit Ehering - Loddar und HSV-Idol Uwe Seeler Wie alles begann ...

2007 lernte der deutsche Ex-Fußballer Lothar Matthäus die 20-jährige gebürtige Ukrainerin Kristina Liliana Tchoudinova auf dem Münchner Oktoberfest kennen. Kurze Zeit später trennte er sich von seiner dritten Ehefrau, Marijana. 26 Jahre Altersunterschied stehen zwischen Lothar und seiner Liliana. Kein Problem, wie die beiden immer wieder beteuerten, obwohl es bald erste Zerwürfnisse gab: Weil sie sich auf "ihre Modelkarriere und ihren Schulabschluss" konzentrieren wollte, trennte sich Liliana bald wieder von Matthäus. Schon drei Wochen später fanden die beiden wieder zueinander - während eines Urlaubs in Miami. Im Juli 2008 zogen die beiden nach Israel, wo Lothar, der Fußball-Weltmeister von 1990, eine Stelle als Trainer eines Erstligavereins angenommen hatte. 

Zu Silvester 2008 folgte dann überraschend die Hochzeit in Las Vegas. Für den Sommer 2009 planten die Frischvermählten eine riesige Hochzeitsfeier ... ... zu der es niemals kommen sollte, denn bereits den ersten Hochzeitstag verbrachten die beiden nicht gemeinsam. Liliana sprach von Trennung, er von einer Auszeit. 

Die Ehekrise sollte im gemeinsamen Urlaub in St. Moritz bekämpft werden, doch dies schien nicht gelungen zu sein. Im Juli 2010 folgte der endgültige Todesstoß für die Beziehung. Während Lothar davon ausging, Liliana ginge einem Modeljob auf Sardininien nach, tauchten Bilder auf, die etwas ganz anderes zeigten. 

Ein halbes Jahr nach den kompromitierenden Fotos stand die Ehe endgültig vor dem Aus.
(KURIER.at, APA / lyk, spp, top, big, neo) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?