© Frazer Harrison/Getty Images

Stars
08/19/2020

Lili Reinhart spricht erstmals über dunkle Zeit nach Trennung von Cole Sprouse

In einem emotionalen Interview verriet die "Riverdale"-Darstellerin, wie schmerzvoll die Trennung von Sprouse für sie wirklich war.

von Elisabeth Spitzer

Acht Monate nach ihrer Trennung von ihrem "Riverdale"-Kollegen Cole Sprouse hat sich Lily Reinhart nun erstmals zur Trennung geäußert. Dabei sprach sie offen darüber, wie schmerzvoll das Liebes-Aus in Wahrheit für sie war.

"Habe mich gefühlt, als würde ich sterben"

"Ich konnte das Licht nicht sehen. Ich habe mich gefühlt, als würde ich sterben", erzählte die 23-Jährige jetzt gegenüber Refinery29. Der Trennungsprozess sei für sie wie ein "dunkler Tunnel gewesen, der nicht endet."

Reinhart weiter: "Es war verdammt hat. Und es gibt keinen anderen Weg, es durchzustehen, als es durchzumachen. Ich habe viele Menschen gesehen, die wegen Liebeskummer und Trauer und Trennungen versuchen, ihre innere Leere mit Sex, Kokain, Essen oder Alkohol zu füllen. Aber die Leere ist nach wie vor da."

Sie selbst habe einen anderen Weg gewählt, mit ihrem Schmerz klarzukommen. Sie habe sich mit ihm konfrontiert und eine Therapie gemacht.
 

Reinhart vergleicht Liebeskummer mit Entzugserscheinungen

"Die vergangenen Monate waren für mich vermutlich die emotionalsten meines gesamten Lebens", verriet Reinhart weiter. "Mein Therapeut hat mir gesagt: 'Dein Körper wird Entzugserscheinungen nach Liebe bekommen. Du bist es gewohnt, dass zwischen dir und der Person, mit der du zusammen bist, Glückshormone ausgetauscht werden'", erinnert sie sich an den Liebeskummer.

In der Tat habe sie sich oft verzweifelt nach Liebe gesehnt. In diesen Momenten hätte sie all ihre "Würde verloren" und gebettelt: "Bitte liebe mich, bitte nimm den Schmerz weg von mir für einen Tag, eine Sekunde, eine Stunde, damit ich mich wieder ganz fühlen kann."

Lily Reinhart und Cole Sprouse waren fast drei Jahre lang zusammen. Sie haben sich am Set der Serie "Riverdale" kennen- und liebengelernt, wo sie das Paar Jughead Jones und Betty Cooper spielen. Im Juli 2019 hatten sich die beiden erstmals vorübergehend getrennt, kamen nach zwei Wochen aber wieder zusammen. Anfang des Jahres zerbracht die Beziehung der beiden Serienstars endgültig.

Die Skandale der "Riverdale"-Stars

Cole Sprouse und Lili Reinhart

Im Mai wurde bekannt, dass sich die beiden Serien-Turteltauben Cole Sprouse und Lili Reinhart getrennt haben. Über zwei Jahre lang waren die beiden auch privat ein Paar. Wann genau es zur Trennung kam, ist nicht bekannt. Diese scheint die Dreharbeiten der vierten Staffel von "Riverdale" aber nicht zu behindern. "Sie haben mit Absicht erst einmal Abstand voneinander gehalten", erzählte ein Insider. "Mittlerweile verstehen sie sich wieder gut."

Lili Reinhart

Nur wenige Wochen nach der Trennung sorgte Lili Reinhart dann für eine Überraschung, als sie sich als bisexuell outete. "Auch wenn ich mich noch nie zuvor öffentlich dazu bekannt habe, bin ich eine stolze, bisexuelle Frau", erklärte die 23-Jährige auf Instagram.

Cole Sprouse

Sprouse hingegen sorgte Ende Juli 2020 für Schlagzeilen, weil er in eine Schlägerei vor einem Restaurant in Los Angeles verwickelt war. Ein Kumpel des Schauspielers war mit einem anderen Mann aneinander geraten - angeblich wegen eines rassistischen Kommentars. Sprouse ging dazwischen und versuchte, den Streit zu schlichten. Allerdings mit wenig Erfolg. Die Schlägerei eskalierte. Am Ende wurden der "Riverdale"-Star und seine Freunde aufgefordert, das Restaurant zu verlassen.

Cole Sprouse

Dessen nicht genug. Kürzlich wurde über einen anonymen Twitter-Account ein Bericht darüber verbreitet, dass der Mime 2013 auf einer Party eine Frau sexuell belästigt haben soll - was dieser allerdings dementierte. In einem Tweet schrieb Sprouse, dass die Anschuldigungen falsch seien und zudem Opfern von sexueller Gewalt Schaden zufügen würden. "Ich würde nie wollen, dass jemand zum Schweigen gebracht wird. Ich ermutige euch, euch die Anschuldigungen selbst anzusehen, weil die Ereignisse faktisch unwahr wiedergegeben werden", so Sprouse.

Lili Reinhart

Neben Sprouse wurden auch seine "Riverdale"-Kollegen Lili Reinhard, Vanessa Morgan und KJ Apa auf Social Media der sexuellen Belästigung beschuldigt. Anschuldigungen, gegen die sich die Seriendarsteller zur Wehr setzen. Betty Cooper-Darstellerin Reinhard kündigte auf Twitter sogar rechtliche Schritte gegen die Behauptungen an: "Ich nehme solche Anschuldigungen immer ernst. Aber es ist klar, dass dieser Account nur erstellt wurde, um falsche Geschichten über mich und meine KollegInnen zu verbreiten. Und es gibt nichts schlimmeres als Lügen über sexuelle Übergriffe zu verbreiten."

Camila Mendes

Camila Mendes, die in der Serie in der Rolle der Veronica Lodge zu sehen ist, hatte im September 2019 öffentlich darüber gesprochen, dass sie in der Vergangenheit selbst sexuell genötigt worden war. Der Vorfall habe sich ereignet, als sie an der New Yorker Uni Tisch School of the Arts anfing. Der Täter habe ihr K.O.-Tropfen verabreicht. Nach den Vorwürfen gegen ihre Kollegen stärkte sie diesen jedoch den Rücken. "Es ist unglaublich schädlich, Menschen fälschlicherweise des sexuellen Missbrauchs zu beschuldigen", sagte sie auf Instagram.

Vanessa Morgan

"Riverdale"-Darstellerin Vanessa Morgan plagen derzeit ganz andere Sorgen: Die Schauspielerin machte kürzlich mit ihrer unerwarten Scheidung von sich reden. Nur wenige Tage nachdem bekannt worden war, dass die Schauspielerin ein Kind von ihrem Ehemann Michael Kopech erwartet, wurde berichtet, dass der Baseball-Star nach nur sechs Monaten Ehe die Scheidung eingereicht hat.

KJ Apa

Als besonderer Pechvogel erweist sich KJ Apa, der in "Riverdale" Archie Andrews gibt. Ende Juli musste dem 23-Jährigen ein Metallsplitter aus dem Auge entfernt werden, wie er selbst auf Instagram verriet. Vor wenigen Tagen folgte dann der nächste Schock für den gebürtigen Neueseeländer: Bei Dreharbeiten zog sich KJ Apa im Rahmen eines Stunts eine Kopfverletzung zu. Die Platzwunde musste am Set genäht werden.

Madelaine Petsch

Cheryl Blossom-Darstellerin Petsch hingegen hatte zuletzt mit psychischen Problemen zu kämpfen. Im Interview mit dem Insider-Magazin verriet die Schauspielerin, dass sie aufgrund des coronabedingten Lockdowns "mehr Ups und Downs" als gewöhnlich erlebt habe. Die Dreharbeiten für die vierte Staffel "Riverdale" seien ihr deswegen schwer gefallen. "Ich habe viel durchgemacht", so Petsch. Zwischen den einzelnen Takes habe sie immer wieder geweint. Am Ende hätte die Arbeit sie aber von ihren mentalen Problemen ablenken können. "Wenn ich eine andere Person darstelle, kann ich viel meines eigenen Ballastes und meiner eigenen Probleme abgeben", so Petsch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.