Klatsch und Tratsch von den Golden Globes

Über wen andere Promis die Nase rümpften und wer nach der Verleihung besonders enttäuscht war.

Die große Verliererin des Abends war Angelina Jolie. Sie soll jedenfalls extrem enttäuscht gewesen sein, dass ihr Drama "First They Killed My Father" keinen Golden Globe als bester nicht englischsprachiger Film erhielt. Im Vorfeld waren ihrem Film die größten Chancen ausgerechnet worden. Nach ihrer Trennung von Brad Pitt wäre der Preis der erste berufliche Triumph gewesen. Doch den Globe schnappte ihr das deutsche Drama "Aus dem Nichts" von Regisseur Fatih Akin weg. Hauptdarstellerin Diane Kruger war außer sich vor Freude und feierte den Sieg ausgiebig. Jolie dagegen soll auf Aftershowpartys verzichtet haben und rauschte mit ihrer Begleitung, ihrem Sohn Pax (14), nach der Verleihung sofort wieder ab. Die von den Medien zu Erzfeindinnen hochstilisierten Hollywood-Darlings Jennifer Aniston und Angelina Jolie kamen tatsächlich beide zur Gala, allerdings verzichtete Aniston auf den roten Teppich und saß auch nicht auf einem der Gasttische. Sie  zeigte sich nur auf der Bühne für eine Laudation und verschwand dann schnell wieder im Backstage-Bereich. Über Kendall Jenner rümpften einige Gäste die Nase. Das Model inszenierte sich mit einer opulenten Robe am roten Teppich (mehr Bilder der Kleider) - dabei fragten sich viele: "Was hat die hier zu suchen?" Eigentlich sind zur Gala nur Personen geladen, die mit der Filmindustrie zu tun haben, plus Begleitung. Noch immer werden Mitglieder des Kardashian-Jenner-Clans auf hochkarätigen Events nicht von allen gerne gesehen. Schauspieler Daniel Craig lästerte über die Reality-Familie schon einmal: "Man sieht sie und denkt 'Wie bitte? Alles, was ich tun muss, ist mich im Fernsehen wie ein verdammter Vollidiot zu verhalten, und dafür zahlst du mir Millionen?'" Wow-Auftritt des Abends: Catherine Zeta-Jones kam mit ihrem Bruder zur Veranstaltung und zeigte sich in einem transparenten Kleid mit tiefem Ausschnitt von Zuhair Murad sexy wie selten. (mehr Red Carpet Bilder) So gut wie alle Gäste hielten sich an den Vorschlag, der von Reese Witherspoon initiiert wurde, auf der Preisverleihung Schwarz zu tragen, um für die Gleichstellung der Geschlechter und gegen den Missbrauch von Macht einzutreten. Meher Tatna, die Chefin der Hollywood Foreign Press Association (sie organisiert die Globes) hatte aber offenbar wenig Freude mit der Aktion. Aus Angst, es gäbe zu wenig Show bei den Globes? Meher Tatna erklärte sich jedenfalls solidarisch mit der "Time's Up"-Bewegung, die Inderin erklärte aber, dass in ihrer Kultur nur Schwarz getragen werde, wenn man trauert und sie daher darauf verzichtet. Auch das deutsche Model Barbara Meier (kam in Begleitung von Produzent und Freund Klemens Hallmann) trug eine roséfarbene Robe der österreichischen Designerin Eva Poleschinski aus. Auf Instagram erklärte sie: "Wir sollten nicht Schwarz tragen müssen, um ernst genommen zu werden." Ohne Statement schlenderte TV-Sternchen Blanca Blanco in einem roten Kleid über den roten Teppich. Gewinnerin des Abends: Jungstar Saoirse Ronan war in ihrer kurzen Karriere schon zwei Mal für den Oscar und drei Mal für den Golden Globe nominiert. Das 23-jährige Ausnahmetalent konnte nach Glanzleistungen in "Abbitte" oder "Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten" nun tatsächlich einen Globe für die Hauptrolle in "Lady Bird" abstauben. Sie wird als nächste Meryl Streep gehandelt. (mehr zu allen Gewinnern) Wie so oft etwas belächelt: Die leicht übertriebene Liebesshow von Nicole Kidman und Keith Urban bei der Gala. Und wie immer gab es dann auch eine Liebeserklärung von Kidman an ihren Mann als sie den Globe als beste Seriendarstellerin für "Big Little Lies" erhielt. Ups: Mariah Carey stahl Meryl Streep den Sitzplatz. Die 47-jährige Sängerin musste in der Werbepause ihre Notdurft verrichten und verquatschte sich danach auf dem Weg zurück. Da sie zu spät dran war, um noch zu ihrem eigenen Platz zurückzuschleichen, setzte sie sich einfach auf den Stuhl von Kinolegende Meryl Streep. Nachdem sie sich plötzlich neben 'The Post'-Regisseur Steven Spielberg wiederfand, schrieb Mariah auf Twitter: "Wurde beim Quatschen auf dem Weg zum Klo aufgehalten. Nahm deshalb den ersten freien Platz, zufälligerweise direkt neben Steven Spielberg. (...) Ratet mal, wer nach der Werbepause zurück zu ihrem Platz kommt. Liebe Meryl, bitte vergib mir! Du kannst dir meinen Platz jederzeit nehmen!  Und Gary Oldman ärgerte sich auf der Aftershowparty, dass er bei seiner Dankesrede für den besten Hauptdarsteller so gut wie keine Zeit mehr hatte, dem Regisseur von "The Darkest Hour" - Joe Wright - zu danken.
(kurier / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?