Traumpaar: Richard Gere und Julia Roberts in "Pretty Woman"

© Buena Vista Pictures

Stars
03/23/2019

Julia Roberts: Abrechnung mit "Pretty Woman"

Heute sieht Julia Roberts die Rolle, die sie über Nacht zum Star gemacht hat, kritisch.

1990 machte die Hollywood-Romanze "Pretty Woman" Julia Roberts zum internationalen Superstar. Der Film, in dem sich Roberts als Prostituierte Vivian den schwerreichen Geschäftsmann Edward Lewis (gespielt von Richard Gere) angelt, spielte weltweit 463,4 Mio. US-Dollar ein. Roberts, die für den Streifen eine Gage von 300.000 US-Dollar erhalten hatte, wurde damals zu den gefragtesten Schauspielerinnen Hollywoods. Für ihre Darstellung erhielt sie ihren zweiten Golden Globe und eine Nominierung in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin".

Roberts: Kritische Worte über "Pretty Woman"

Im kommenden Jahr wird "Pretty Woman" 30 Jahre alt. Aus heutiger Sicht hat Julia Roberts an dem Film, durch den sie weltberühmt wurde, aber so einiges auszusetzen.

Im Gespräch mit The Guardian rechnete die heute 51-Jährige mit "Pretty Woman" ab.

"Ich glaube nicht wirklich, dass man diesen Film heute machen könnte, oder? Über so viele Dinge könnte man sich aufregen", sagte die Schauspielerin. "In der Filmindustrie hat sich inzwischen viel verändert."

Ihren Erfolg von damals verdanke sie einer ordentlichen Portion Glück, so Roberts. Ihre Paraderolle in "Pretty Woman" hatte die zweifache Mutter erst erhalten, nachdem zahlreiche andere Schauspielerinnen – darunter Daryl Hannah, Molly Ringwald, Meg Ryan, Diane Lane und Michelle Pfeiffer - das Angebot abgelehnt hatten.

"Es ist wirklich keine Frage des Talents – vor allem am Anfang deiner Karriere. Es ist eine Frage des Glücks", so Roberts. "Natürlich muss man auch den Verstand dazu haben, um aus diesem Glück etwas zu machen."

"Entwürdigend für alle Frauen"

Daryl Hannah, die ursprünglich für die Rolle der "Pretty Woman" vorgesehen war, hatte sich bereits 2007 gegenüber der Cosmopolitan kritisch zu dem Hollywoodfilm geäußert und diesen als "entwürdigend für alle Frauen" bezeichnet.

Daryl Hannah über "Pretty Woman": "Sie haben es als romantisches Märchen verkauft, aber es war in Wahrheit eine Geschichte über eine Prostituierte, die zu einer Dame wird, weil sie von einem reichen, einflussreichen Mann, ausgehalten wird."