Stars
06.05.2017

In Stings New Yorker Luxus-Wohnung

Der Sänger will sein sündteures Apartment im Big Apple verkaufen.

In Stings New Yorker Luxus-Wohnung

1/39

Rockstar Sting (65) will seine New Yorker Luxuswohnung direkt am Central Park für unglaubliche 56 Millionen Dollar (etwa 51 Millionen Euro) verkaufen.

Sting und seine Ehefrau Trudy Styler hätten das Penthouse 2008 für rund 27 Millionen Dollar gekauft, teilte die Maklerfirma Corcoran mit.

Die Wohnung im 15. und 16. Stock besteht aus zwei Stockwerken mit Panorama-Aussicht über den Central Park.

Eine große Terasse lässt einen den Luxus-Ausblick in vollen Zügen genießen.

Fünf Badezimmer stehen in der Bleibe zur Verfügung.

Und vier Schlafzimmer bieten Platz für eine Großfamilie.

Bei 500 Quadratmeter Wohnfläche findet auch ein Piano locker Platz in der Wohnung.

Weitere Bilder von Stings Apartment.

Charlize Theron verscherbelt Villa: Eine Million Dollar Verlust hat Hollywoodstar Charlize Theron mit dem Verkauf ihrer kleinen Bleibe in Los Angeles gemacht.

Die Oscargewinnerin ("Monster") hat im Jahr 2007 2,76 Millionen Dollar für ein Aparment mit einem Schlafzimmer mitten in Hollywood bezahlt - als die Immobilienblase auf ihrem Höhepunkt war.

Das Penthouse hat sie nun verkauft - für gerade einmal 1,7 Millionen Dollar. Allzu viel wird der Südafrikanerin das nicht ausmachen. Sie soll dank Werbedeals mit Dior mehr als 100 Millionen Dollar schwer sein.

Die kleine Luxus-Wohnung nicht weit vom touristischen Hollywood-Boulevard entfernt, soll Theron aber nicht oft verwendet haben. Schon 2013 hat sie sich ein Vier-Millionen-Dollar-Häuschen in den Hollywood Hills zugelegt.

Spätestens seit sie 2012 Sohn Jackson adoptiert hat  ist ihr die Wohnung zu klein geworden - und vor einigen Monaten ist Adoptivtochter August zur kleinen Familie gestoßen. Die kurze Beziehung zu Sean Penn ist Anfang 2015 zerbrochen.

Im Haus von "Big Bang"-Star  Johnny Galecki Er muss gerade einmal zwei Folgen von "Big Bang Theory" drehen, schon hat er sein Häuschen in den Hollywood Hills abbezahlt.

Als es ruhig um Johnny Galecki war, hat der Schauspieler in der kleinen Villa gelebt, jetzt gönnt sich der Serienstar etwas Luxuriöseres. (im Bild mit Ex-Freundin Kelli Garner, Trennung 2014)

Um zwei Millionen Dollar verkauft er das Haus über dem Sunset Strip, das auch schon einmal Patrick Dempsey gehört hat.

Galecki verdient heute pro Folge von "Big Bang Theory" eine Million Dollar und gehört damit zu den bestbezahlten Schauspielern weltweit.

Das 157 Quadratmeter große Haus hat er 2001 gekauft, als er noch um kleine Rollen kämpfen musste. Immerhin einen netten Pool hat der Serienstar und eine geschmackvolle Einrichtung gibt's auch dazu.

Jetzt gönnt sich der Schauspieler aber eine Villa mit sechs Schlafzimmern um mehr als neun Millionen Dollar, die er Action-Star Jason Statham abgekauft hat.  

Michael Douglas & Catherine Zeta-Jone kaufen Prunk-Villa Die beiden planen wohl wieder ganz offiziell eine Zukunft miteinander. Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones haben sich ein imposantes Gebäude in Bedford, in der Nähe von New York, zugelegt.

Das Hollywoodpaar, das zwischenzeitlich getrennt lebte, hatte schon eine Villa in einem ähnlichen Stil in Bedford.

Die wurde allerdings verkauft, um eine größere Bleibe zu erstehen.

Doppelt so groß ist die neue, sehr traditionell gehaltene Villa aus dem 19. Jahrhundert. 12 Millionen Dollar soll das Anwesen im Kolonialstil gekostet haben.

1400 Quadratmeter ist das Häuschen groß. 13 Bäder und 8 Schlafzimmer stehen für die vierköpfige Familie zur Verfügung.

In den letzten Jahren wurde Beford der neue Urlaubshotspot für New Yorks Elite wie Bill und Hillary Clinton, Richard Gere oder Bruce Willis.

Nur eine Stunde befinden sich die Bedford Hills von Manhattan entfernt.

Während ihrer Trennung hatte sich vor allem Catherine Zeta-Jones mit ihrer Mutter in Bedford aufgehalten. Dort ging sie ihrem Lieblingssport, dem Reiten, nach.

Mel Gibsons Mega-Anwesen in Costa Rica In Costa Rica hat sich Hollywoodstar Mel Gibson einst ein imposantes Landstück gegönnt. 200 Hektar Dschungel mit Privatstrand und drei Villen. Jetzt aber will er es loswerden - und findet keinen Käufer.

Für 30 Millionen Dollar soll es den Besitzer wechseln. 35 Millionen wollte Gibson noch 2012 dafür, jetzt musste er mit dem Preis heruntergehen. Ein derart riesiges Anwesen lockt offenbar nicht allzu viele Interessenten.

Drei Häuser gibt es zu bewohnen, alle sind im Kolonialstil gestaltet.

Nur einheimisches Holz wurde verarbeitet. Die Fließen wurden aus Spanien und Italien importiert. Große Terrassen bieten Platz für unzählige Gäste.

Für Wasserratten steht nebem dem Meer an der Playa Barrigon auch ein Swimmingpool im Haupthaus zur Verfügung.

Das Haupthaus ist eine zweistöckige Hazienda mit sieben Schlafzimmern und acht Bädern.

Gibson soll 300 Millionen Dollar angehäuft haben, wirklich brauchen tut er die 30 Millionen aus seinem Hausverkauf also nicht.

Auch wenn ihm die Scheidung von seiner Frau nach 28 Ehejahren angeblich mehr als 400 Millionen gekostet hat und sein Vermögen damit mehr als halbierte.

Die Bleibe in Costa Rica, die er 2002 gekauft hat, hat Gibson nur selten genützt. Nicht nur das Anwesen in Mittelamerika will er verkaufen, auch sein Apartment in New York ist auf dem Immobilien Markt.