Stars
20.11.2018

"Ich war außer Kontrolle": Mel B's schonungsloser Seelenstrip

In ihrer Biografie "Brutally Honest" beschreibt Mel B, wie sie während ihrer Ehe mit Belafonte in die Drogensucht abrutschte.

"Brutally Honest" – schonungslos ehrlich beschreibt das ehemalige "Spice Girl" Mel B ihre persönlichen Tiefpunkte in ihrer neuen Biografie, die am 27. November veröffentlicht werden soll.

Eheprobleme und Drogensucht

Die britische Sun veröffentlicht bereits vorab einige Passagen aus der Autobiografie, die bisher unbekannte Detials über das Leben der Musikerin zutage bringt. In ihren Memoiren berichtet die 43-Jährige, die mit vollem Namen Melanie Brown heißt, unter anderem über ihre zerrüttete Ehe mit Musikproduzent Stephen Belafonte und ihre Drogenprobleme.

Die dreifache Mutter erzählt, dass sie während ihrer Ehe mit Belafonte, die Ende 2017 geschieden wurde, in die Drogenabhängigkeit gerutscht war. Bis zu sechs Mal täglich habe sie während ihrer Zeit als Jurorin in der britischen Casting-Show "The X-Factor" Kokain konsumiert. Irgendwann sei sie so süchtig gewesen, dass sie schon vor Beginn der Dreharbeiten Drogen nehmen musste, um überhaupt aus dem Bett und irgendwie durch den Tag zu kommen. Auch Alkohol konsumierte die Sängerin regelmäßig.

"Ich war eine traurige, erbärmliche Person. Ich war außer Kontrolle", zitiert die Sun aus den Memoiren der Britin.

Probleme in ihrer Ehe setzten Mel B zusätzlich enorm zu.

"Ich fühlte mich hässlich und verabscheut von dem Mann, der mir einst versprach, mich zu lieben und zu beschützen – mein Ehemann und mein Manager Stephen", schreibt die Sängerin, die über Belafonte außerdem erzählt: "Ein Mann, der nach 10 Jahren Ehe eine Bibliothek mit Sexvideos besitzt (...) hätte beinahe meine Karriere ruiniert und meine Familie zerstört."

Wie auch schon in den Scheidungs-Dokumenten behauptet Mel B in ihrem Buch, von ihrem Ex-Mann misshandelt und kontrolliert worden zu sein. Auch über die Sexpraktiken des einstigen Paares ist in Mel B’s Memoiren zu lesen.

Nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit hätte das Paar erstmals einen Dreier mit einer anderen Frau gehabt. Belafonte habe Video-Aufzeichnungen von dem Sexabenteuer angefertigt. "Stephen drängte mich dazu, andere Promifrauen in unser kleines Sexnetz zu locken", behauptet Brown. "Es war ein Spiel, dessen ich müde wurde. Ich wollte aufhören. Er nicht. Die Dinge wurden schmutzig und ich gab nach."

"Ich schluckte 200 Aspirin-Tabletten"

Irgendwann sei sie emotional am Ende gewesen. "Hinter der Fassade aus Glitzer und Berühmtheit fühlte ich mich emotional erschlagen und von meiner Familie entfremdet."

Im Dezember 2014 unternahm Mel B einen Selbstmordversuch. Auch die Verzweiflungstat beschreibt sie detailliert in ihrem Buch. Damals habe sie 200 Aspirin-Tabletten geschluckt, die sie jahrelang gesammelt hatte. Sie habe die Pillen eingenommen, als sie von einem Abendessen mit Belafonte nach Hause kam.

Doch gleich nach dem Schlucken der Tabletten habe sie ihre Tat bereut. "Selbstmord war nicht die Antwort. Mein Leben musste gerettet werden. Ich musste in ein Krankenhaus", schreibt sie. 

An diese Nacht habe sie nur neblige Erinnerungen. Sie weiß noch, dass versucht habe, das Zimmer zu verlassen. Doch die Tür habe geklemmt. Sie habe sich mit letzter Kraft gegen die Tür geworfen. Noch Wochen später habe sie sichtbare blaue Flecken auf Gesicht und Schultern gehabt. Schließlich sei sie im Badezimmer zusammengebrochen. Auf dem Weg ins Krankenhaus habe sie erneut das Bewusstsein verloren. 

Als sie im Spital aufwachte, sei ihre älteste Tochter Phoenix Chi wütend auf sie gewesen und habe ihr Vorwürfe gemacht.

Trennung & Entzug

"Von all den Erinnerungen in diesen Stunden ist diese immer noch die, die mich am meisten überfordert", schreibt Mel B. "Es war der traurigste Moment meines Lebens. Ich möchte nur, dass sie weiß, wie leid es mir tut, wie verloren ich war und wie ich sie niemals wieder verlassen werde."

Damals habe sie beschlossen, sich zu trennen. "Ich werde ihn verlassen, mich scheiden lassen. Ich werde frei sein", schreibt Mel B.

Im März 2017 reichte Mel B nach 10 Jahren Ehe die Scheidung von Stephen Belafonte ein und erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen ihren Ex-Mann. Im August 2018 ließ sie sich in eine Entzugsklinik einweisen.  

Wer Selbstmordgedanken hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits das Sprechen über die Gedanken dabei, sie zumindest vorübergehend auszuräumen. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich an die Telefonseelsorge wenden: Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt Ärzte, Beratungsstellen oder Kliniken. Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Depressionen betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge in Österreich kostenlos unter der Rufnummer 142.

www.suizid-praevention.gv.at

Das neue österreichische Suizidpräventionsportal www.suizid-praevention.gv.atbietet Informationen zu Hilfsangeboten für drei Zielgruppen: Personen mit Suizidgedanken, Personen, die sich diesbezüglich Sorgen um andere machen, und Personen, die nahestehende Menschen durch Suizid verloren haben. Das Portal ist Teil des österreichischen Suizidpräventionsprogramms SUPRA des Gesundheitsministeriums.