© MG RTL D / Stefan Menne

Stars
01/17/2019

Dschungelcamp: Große Blamage für Bastian Yotta

Gisele Oppermann ließ ihrer Schadenfreude nach Bastian Yottas Versagen bei Dschungelprüfung freien Lauf.

von Elisabeth Spitzer

Für Gisele Oppermann war es eine Genugtuung: Nachdem das Model mehrere Dschungelprüfungen vermasselt hatte, musste sie am sechsten Tag im Dschungelcamp zusammen mit Bastian Yotta erneut zu einer Challenge antreten.

Gisele triumphiert über Bastian Yotta

Diesmal gelang es Oppermann, vier Sterne zu ergattern. Urwald-Macho Yotta ging leer aus. Ihrer Schadenfreude ließ die ehemalige GNTM-Kandidatin freien Lauf.

Als die beiden Promis nach ihrer absolvierten Prüfung zum Gespräch mit Sonja Zietlow und Daniel Hartwich zusammenkamen, wollte Bastian mit Gisele einschlagen. Doch diese verweigerte Yotta die freundschaftliche Geste.

"Ich klatsch jetzt nicht ab. Ich bin jetzt sauer, weil du die ganze Zeit mir immer Mut machst und auf großen Macker machst und dann holst du keinen einzigen Stern mit deinen riesen Händen und ich hole vier", lästerte sie über ihren Kollegen.

Dieser zeigte sich verletzt: "Ich habe Anstand, ich finde es scheiße. Hau ruhig auf den Yotta drauf, der hat ein breites Kreuz, der kann das ab. Ich habe ihr geholfen, ich habe sie motiviert. Menschliche Größe wäre gewesen, wenn sie gesagt hätte, ja scheiße, aber du hast es versucht", beklagte sich Yotta und erklärte: "Aber wir haben alle die gleich verletzliche Seele."

Im Camp bei den anderen Promis musste Yotta dann einen weiteren Seitenhieb einstecken. Da brüstete sich Gisele vor ihren Mitstreitern: "Ich habe vier Sterne, der Bastian hat null!"

Tränen bei Sibylle Rauch

Eisige Stimmung herrschte aber nicht nur zwischen Gisele und Bastian. Bei Sibylle Rauch kullerten am Lagerfeuer die Tränen, weil Synchronsprecher Tommi Piper sich während der Nachtwache nicht zu ihr setzen wollte. Der lästerte daraufhin über den einstigen Pornostar: "Ich persönlich hätte sie nie reingelassen, weil sie krank ist."

Auch bei dem einstigen Liebespaar Domenico und Evelyn hängt der Haussegen schief. "Ich weiß, dass ich dir scheißegal war und immer bin! Weil du einfach dein Ding durchgezogen hast", warf Evelyn ihrem Ex an Tag sechs im Dschungelcamp vor. Die Tatsache, dass die Beziehung scheiterte, weil Domenico zur Mutter seines Kindes zurückgekehrt war, scheint noch lange nicht verdauut.

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

Alle Kandidaten auf einen Blick:

Die Kandidaten der 13. Dschungelcamp-Staffel

Ab Freitag, den 11. Jänner, streiten sich erneut zwölf "Promis" im fernen Australien um die Dschungelkrone. Diese Kandidaten sind heuer dabei – und verraten, warum sie in den Urwald ziehen.

Erotik-Ikone Sibylle Rauch (58)

Sie habe ihr Leben "verkokst und verkorkst", hat Erotik-Ikone Sibylle Rauch in einem Interview einmal über sich behauptet. Nun will sie wieder durchstarten. "Das ist eine große Chance", sagte sie gegenüber RTL. Dennoch hat sie Bedenken: "Durch meine vielen Schönheits-OPs und künstliche Zähne sehe ich auch Nachteile. Ich hoffe, dass ich in einer Dschungelprüfung z.B. die Fischaugen beißen kann. Ganz ehrlich."

Evelyn Burdecki (30)

Die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin hat zwar keine ausgeklügelte Strategie im Kampf um die Dschungelkrone. Sie will im Dschungel vor allem auf ihr Aussehen Acht geben: "Ich will nicht so wie ein Lappen aussehen."

Selbsternanner Millionär Bastian Yotta (42)

Der selbsternannte Millionär sieht das Dschungelcamp als willkommene Herausforderung. Er möchte im Urwald eine unbekannte Seite von sich zeigen: "Ich bin überzeugt, wenn die Zuschauer mich als Menschen kennenlernen, dass sie überrascht sein werden."

Schauspielerin Doreen Dietel (44)

Die "Dahoam is Dahoam"-Darstellerin und Cafébesitzerin ist auf die Ekelprüfungen im Dschungel offenbar bestens vorbereitet. "Ich freue mich auf jede Prüfung und habe Lust darauf. Ich freue mich sogar auf die Essenprüfungen. Ich habe als Kind beim Schlachten schon Schweineblut getrunken und Hühnerfüße gegessen", erzählte sie RTL.

Bachelorette-Kandidat Domenico de Cicco

Auch Domenico de Cicco trainierte bereits im Vorfeld auf die Extremsituationen im australischen Urwald. "Ich esse Maden zur Vorbereitung. Die kriegt man in jedem Angelshop", so der einstige Bachelorette-Teilnehmer. Zudem hat er sieben Kilo abgenommen, um fit für die Prüfungen zu sein.

Model Gisele Oppermann (31)

Die wurde als GNTM-Zicke bekannt, nun will Oppermann das Dschungelcamp unsicher machen. Reibereien mit den anderen Kandidaten sind dabei vorprogrammiert: "Ich bin schon ein Sensibelchen. Ich jammere auch ganz gerne mal, aber ich kann auch ordentlich austeilen."

Schlager-Star & Produzent Peter Orloff (74)

Der Schlager-Star und Produzent zieht mit einer klaren Message ins Camp: "Ich will zeigen, dass man mit 74 Jahren auch noch alles machen kann. Wenn ich das kann, dann können die Zuschauer das auch."

Sex-Expertin Leila Lowfire (26)

Sie wird wohl die Hüllen fallen lassen: "Ich denke, bei den Temperaturen werde ich schon etwas freizügiger rumlaufen. Ich habe kein Problem mit meinem Körper und habe lange damit gearbeitet. Es ist ja auch keine Überraschung, wie ich nackt aussehe", prophezeite Sex-Expertin Lowfire vorab.

GZSZ-Star Felix van Deventer (22)

Eines darf dem "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Star im Urwald auf keinen Fall begegnen: Fledermäuse. Vor denen hat Felix panische Angst. "Fledermäuse sind gar nicht mein Ding", erklärte er.  

Schauspieler und Stimme von Alf Tommi Piper (77)

Der kultige "Alf"-Synchronsprecher sieht seinen Einzug in den Dschungel als Mission. Er will eine Andacht zu Ehren ehemaliger Camp-Insassen halten, die bereits verstorben sind: "Wenn ich es durchkriege, halte ich eine Andacht auf alle Verstorbenen. Auf Gunter Gabriel, Rolf Zacher, auf Malle-Jens, aber eigentlich will ich das für Daniel Küblböck tun. Der hat mich besonders fasziniert."  

Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis (43)

Die Sportlerin will im Kampf um die Dschungelkrone Durchhaltevermögen beweisen und gibt sich kampflustig: "Ich habe noch nie aufgegeben: Aufgeber gewinnen nie und Gewinner geben nie auf."

Currywurstmann Chris Töpperwien (44)

Der aus "Goodbye Deutschland"-Star hat so seine Befürchtungen. "Ich bin schon ein Verfechter der Sauberkeit. Ich habe da auch einen Fimmel. Viele sagen, dass ich einen Zwang habe: alles muss immer gerade, sauber und steril sein", enthüllte er. Da wird er im Dschungel wohl eher Pech haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.