© APA/AFP/VALERIE MACON

Stars
04/09/2021

Dr. Dre-Scheidung: Vermeintliche Geliebte müssen vor Gericht

Dr. Dres Noch-Ehefrau will wissen, ob der Rapper seine angeblichen Geliebten während ihrer Ehe mit Geld und Geschenken überhäuft hat.

Im Scheidungsverfahren von US-Rapper Dr. Dre und seiner Nochehefrau Nicole Young geht es um viel Geld. Berichten zufolge soll sich das Ex-Paar, das 24 Jahre lang verheiratet war, um das 800-Millionen-Dollar-Vermögen des Musikers streiten. Dabei zieht Young schwere Geschütze auf.

Dr. Dre: Angebliche Ex-Geliebte könnten vor Gericht aussagen

Wie Page Six berichtet, wurden drei der mutmaßlichen Ex-Geliebten von Dr. Dre nach einem kürzlich ergangenen Urteil angewiesen, im Scheidungsfall auszusagen.

Die drei Frauen - Jillian Speer, Kili Anderson und Crystal Rogers (auch bekannt als Crystal Sierra) - haben eigentlich dafür gekämpt, bei den Scheidungsverhandlungen des Ex-Paares nicht in den Zeugenstand gerufen zu werden. Young soll nun aber vor Gericht erwirkt haben, dass Dr. Dres vermeintliche Ex-Geliebte dazu aufgefordert werden können, unter Eid auszusagen.

Ein Anwalt der drei Frauen, Kris LeFan, hatte zuvor einen Antrag auf Aufhebung von Vorladungen gestellt, die seine Mandantinnen zur Aussage zwangen. Er soll behauptet haben, dass keine der Frauen über relevante Informationen in Bezug auf die Ehevereinbarung des Ex-Paares hätte.

Nun hat das LA Superior Court jedoch entschieden, dass jede von ihnen Informationen haben könnte, welche zur Klärung der Frage um die vorübergehende Unterstützung und die Gebühren beitragen und in Bezug auf die vermeintliche voreheliche Vereinbarung relevant sein könnten.

Youngs Team soll zudem versuchen, etwas über die angeblichen Beziehungen des Rappers zu den Frauen zu erfahren und darüber, ob Dr. Dre die Frauen während der Ehe mit Nicole Young mit Geld und Geschenken überhäuft hat.

Dr. Dres Ehefrau will Ehevertrag anfechten

Berichten zufolge soll sich das Ex-Paar um einen Ehevertrag streiten. Die Noch-Ehefrau des Rappers möchte laut einem Bericht des US-Promi-Portals TMZ den vor der Hochzeit geschlossenen Ehevertrag anfechten. Demnach behauptet die 51-Jährige, sie habe eigentlich keine Ehevereinbarung unterzeichnen wollen. Sie sei zu einer Unterschrift gezwungen worden. In den Gerichtsdokumenten behauptet sie, dass sie Angst gehabt und sich in die "Ecke gedrängt" gefühlt hätte. Aufgrund des "enormen Drucks und den Einschüchterungen" ihres zukünftigen Ehemannes, habe sie den Vertrag nur kurz vor der Hochzeit 1996 "unfreiwillig" unterzeichnet. Ihr sei keine andere Wahl geblieben, so Young laut Gerichtsunterlagen, die zusätzlich zwei Millionen Dollar monatlich Unterhalt von Dr. Dre fordern soll.

 

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.