Barron Trump mit seinem Vater Donald

© APA/AFP/ERIC BARADAT

Stars
08/20/2019

Barron: Der kleine Trump kommt ganz groß raus

Ausgewachsener Nachwuchs: Barron hat das Potenzial der größte Trump zu werden.

von Lisa Trompisch

„Er ist ein sehr starker, sehr spezieller, kluger Junge. Unabhängig und eigensinnig und er weiß genau, was er will“, sagte Melania Trump einmal über ihren mittlerweile 13-jährigen Sohn Barron William. „Little Donald“ (kleiner Donald), wie er gern von seiner Mama genannt wird, ist aber schon ganz schön groß geworden.

Es scheint fast so, dass er sogar seinen Vater, US-Präsident Donald Trump (eigenen Angaben zufolge stolze 1,90 m), knapp überragt.

Aus den Medien wird Barron so gut wie möglich herausgehalten. Der Bursche, der neben Englisch auch Slowenisch fließend beherrscht, hat angeblich eine große Vorliebe für Sport und ist nicht auf Social-Media-Kanälen unterwegs.

Sprich, kein „Twitterant“ wie sein Herr Papa. Als er noch im „Trump Tower“ in New York residierte, durfte er dort ein ganzes Stockwerk sein Eigen nennen. „Barrons Wohnzimmer“, sagte seine Mutter. Seit Juni 2017 wohnt er auch im Weißen Haus, übrigens der erste Präsidentensohn seit John F. Kennedy jun. (Anfang der 1960er).