Cool mit dunkler Sonnenbrille ließ sich Opernstar Anna Netrebko von ihrem Ehemann Yusif Eyvazov zum Festspielhaus chauffieren

© Franz Neumayr

Stars Austropromis
08/22/2021

Netrebko versteckte sich hinter Sonnenbrille, Lauda zeigte neue Begleitung

Don Giovanni machte Tosca Platz. In Salzburg freute man sich auf Anna Netrebko.

von Lisa Trompisch

Nur mehr zehn Tage ist Salzburg Österreichs Kulturhauptstadt, denn dann gehen die Festspiele zu Ende. Von der Erfolgsproduktion schlechthin – Don Giovanni – hieß es am Freitag schon Abschied nehmen. Seit Samstagabend wird im Großen Festspielhaus „Tosca“ gegeben – mit Opernstar Anna Netrebko (feiert am 18. September ihren 50. Geburtstag) als Floria.

Kurz musste man zittern, denn „Donna Anna“ ließ aufgrund einer leichten Erkältung die Generalprobe ausfallen.

Dafür hatte sie für ihre Fans eine andere Überraschung parat, ihre neue CD „Amata Dalle Tenebr“ (das erste Studioalbum seit 2017) erscheint am 5. November, wie sie via Instagram und Facebook wissen ließ.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Arien aus „Don Carlos“, „Aida“, „Ariadne auf Naxos“, „Tannhäuser“ und noch viele mehr werden darauf zu hören sein. Schon Ende Oktober kommt übrigens ihr Kochbuch heraus: „Der Geschmack meines Lebens“ (Molden Verlag; 30 Euro).

Für ihren großen ersten Auftritt in „Tosca“ ließ sie sich von Ehemann Yusif zum Festspielhaus chauffieren. Zumindest dieser winkte den wartenden Fotografen kurz zu. Netrebko selbst versteckte sich hinter einer großen schwarzen Sonnenbrille.

Nicht versteckt hat sich dagegen Birgit Lauda, die mit neuer Begleitung Marcus Sieberer kam. "Marcus ist nicht nur ein Begleiter. Er ist der neue Mann in meinem Leben nach Niki. Wir haben uns auf Ibiza durch gemeinsame Freunde kennengelernt", so die Witwe von Niki Lauda zu bild.de. Seit Anfang des Jahres ist sie mit dem McKinsey-Partner liiert.

Unter den honorigen Opernliebhabern: Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer mit Gattin Andrea, Gloria von Thurn und Taxis und Karl-Heinz Grasser mit seiner Fiona.

„Es ist erst das dritte Mal, dass ich eine ,Tosca’ sehe. Meine Erste war mit Maria Callas. Bin gespannt, wie tragisch es heute endet“, meinte sie.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.