Andreas Gabalier und Silvia Schneider

© Eckharter Rainer

Stars Austropromis
09/15/2019

Beziehungs-Aus: Jetzt meldet sich Andreas Gabalier zu Wort

Nach Silvia Schneider wandte sich nun auch Andreas Gabalier an seine Fans und bestätigte das Liebes-Aus.

von Stefanie Weichselbaum

Am Sonntagvormittag hat ja Moderatorin Silvia Schneider schon die Trennung von Volks Rock 'n' Roller Andreas Gabalier bekanntgegeben.

Am Abend meldete dieser sich nun selbst zu Wort. „Dank euch, meine lieben Fans, kann ich Berge versetzen, die größten Stadien füllen und Millionen Menschen mit meiner Musik verbinden. Das Wichtigste jedoch, habe ich leider nicht geschafft! Und das zerreißt mir mein Herz", schreibt Gabalier auf Facebook.

Tags zuvor gab er der deutschen Bildzeitung noch ein Interview. In diesem gibt er eine Beziehungskrise zu, spricht aber auch davon, dass er darüber hinwegkommen will.

„Es ist gerade schwer für uns, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, aber wir bemühen uns. Man wird sehen, wie es mit uns weitergeht und ob man das wieder hinbiegen kann. Es ist die größte Herausforderung meines Lebens, diese Beziehung jetzt vernünftig weiter zu führen und zu retten.“

Einer, der ersten gemeinsamen Auftritte: Wiener Opernball 2013

Andreas Gabalier und Silvia Schneider in Spielberg 2015

Bei der ROMY-Gala 2017 bekam Gabalier eine goldene Statue für den TV-Moment des Jahres. Bei der Aftershow-Party wurde fleißt mit Freundin Silvia getanzt.

Innig: Andreas Gabalier gratuliert Silvia Schneider zu ihrem erfolgreichen Geburtstag.

Gabaliers Mutter Huberta wurde von Silvia Schneider bei der Präsentation ihres Gedichtbandes unterstützt.

Beim Hahnenkammrennen in Kitzbühel 2019 fand einer der letzten gemeinsamen Auftritte von Silvia Schneider und Andreas Gabalier statt.

Für die Krise macht er auch sein stressiges Leben verantwortlich. "Wenn ich sonntags von einem anstrengenden Auftritt nach Hause gekommen bin, war ich einfach sehr erschöpft und brauchte privat viel Zeit für mich allein. Aber ich habe mir auch viel Zeit für meinem Sport und Freunde herausgenommen und Silvia dadurch vernachlässigt. Das tut mir leid."

Eine Sache will er sich jedenfalls auf gar keinen Fall nachsagen lassen: Dass er nicht treu gewesen sei. „Ich stehe durch meinen Beruf oft im Mittelpunkt, aber ich habe keine Ambitionen auf andere Frauen. Es gibt in unserer Beziehung keine Vorwürfe oder Ereignisse, die sie auseinander treibt. Es ist wohl einfach der traurige Nebeneffekt meines großen beruflichen Erfolges, dass das Private dahinter zurückgeblieben ist. Das sehe ich als meine größte Schwäche, die ich versuchen muss, auf die Reihe zu kriegen.“ Das dürfte ihm nun leider nicht gelungen sein.