Albert & Charlene: Erst "Ja", dann "Oh yeah"

Die dreitägige Hochzeitsfeier in Monaco begann mit dem standesamtlichen "Oui" im Thronsaal des Palastes und setzte sich in Feuerwerk und Konzert für die Monegassen fort. Tag 1 in Bildern.

Alles kam wie erwartet: Fürst Albert II. von Monaco und Charlene Wittstock haben geheiratet. Seit Freitag dem 1. Juli 2011, 17.08 Uhr, hat der Zwergstaat wieder eine Fürstin. Was seit Jahren erhofft und seit der Verlobung im Vorjahr erwartet wurde, ist nun beschlossene Sache - zumindest vor dem Gesetz. Vor Gott geben sich die beiden erst heute um 17 Uhr das Ja-Wort.

Und doch kam nicht alles wie erwartet: Schon bei der Trauung wirkte das royale Paar locker. Spätestens bei der anschließenden Party wurde klar: Monaco liegt viel südlicher als London.

Bild: Charlene und Albert auf dem Weg in den Hafen von Monaco zum Fest mit dem Monegassen. Der Höhepunkt der abendlichen Feier war das Konzert von Jean Michel Jarre und ein glanzvolles Feuerwerk am Hafen von Monaco. Einer der Höhepunkte des Konzerts: Jean Michel Jarre und das frisch vermählte Paar auf der Bühne. Bühnenauftritt von Albert und Charlene. Umarmung des Sängerstars, der ein standesgemäßes Konzert plus Lichtshow arrangiert hatte. Der Himmel über Monaco erstrahlte. Einmal links, einmal rechts. Charlene ließ sich auf der Bühne von der guten Stimmung anstecken. Wie gesagt: Die Stimmung war um einiges lockerer als vor zwei Monaten in London, bei der Hochzeit Williams und Kates. Das frisch vermählte Paar: Zärtlichkeiten vor zehntausenden Zuschauern. Das Hochzeitspaar bedankte sich für die Musikspende. Applaus. Es war ein Abend für und mit den Monegassen. Auf dem Weg zu den Sitzplätzen. Albert und Charlene, immer in Begleitung ihrer Bodyguards, deren Anzüge offensichtlich nicht von Armani stammten. Fürst Albert schüttelte einem Untertanen die Hand. Ob der sie sich jetzt tagelang nicht wäscht? Jedenfalls wirkte das Paar - aus der englisch ausgesprochenen Charlene wird nun übrigens eine französisch betonte Charléne - zufrieden mit seiner Rolle. Im Hafen fanden sich neben dem monegassischen Volk auch die Familie der Brautpaares ein. 

Im Bild: Charlotte und Pierre Casiraghi. Ganz links Prinzessin Stephanie, neben Fürst Albert Caroline von Hannover. In bester Form: Jean Michel Jarre. Für die Aufbauten der Lichtshow und des Feuerwerks wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Aus riesenhaften Türmen leuchtete und rauchte es. Aufwändige Lichtinstallationen im Hercules Port in Monaco. Ein Fest fürs Volk. Bei Licht ... ... und Feuerwerk sind die Franzosen und auch die Monegassen Weltmeister. Feiern bis zum Morgengrauen. Rückblick auf den Nachmittag: Im Palasthof wurde ab 17 Uhr die standesamtliche Trauung zelebriert. Rund 7000 jubelnde Monegassen feierten dort mit. Der Rest sah die Zeremonie auf der Leinwand vor dem Palast. Als das Paar am Podium des Palastplatzes stand, stimmte ein Blasorchester die eigens für den Anlass komponierte Hymne an. Albert soll sogar mitgesungen haben, während Charlene nur zuhörte. Mit ernster Miene lauschten Alberts Neffen den Klängen des Orchesters.

Im Bild (von links): Die Prinzen Andrea und Pierre Casiraghi (Carolines Söhne) und Louis Ducruet (Stephanies Sohn). Monacos Bürgermeister Georges Marsen gratulierte dem glücklichen Paar und überreichte ihnen ein Geschenk der Monegassen. Anschließend konnte sich das Volk an einem Buffet mit mediterranen und südafrikanischen Spezialitäten bedienen. Auch zu Trinken bekamen die Monegassen genug - trotz des Verschwindens von 26 Paletten Champagner kurz vor der Hochzeit. Ein Wink für das Volk. Dann einer der Höhepunkte jeder Live-Hochzeit: Der Kuss, oder sagen wir: das Busserl. Es war zärtlicher als jenes in London. Aber mit Kate Moss können die beiden nicht mit (siehe Link unten). Die Braut wählte für die standesamtliche Trauung ein blassblaues, biederes Kleid. Alberts Schwestern, die Prinzessinnen Stephanie und Caroline, lauschten der Rede des Bürgermeisters mit steinerner Miene, doch schon kurz darauf 
...

Im Bild (von links): Carolines Tochter Charlotte, Stephanie und Caroline. ... kam auch Caroline und ihren Söhnen Andrea (links) und Pierre Casiraghi ein Lächeln über die Lippen. Bevor sich die frisch Vermählten unter das Volk mischten, präsentierte Albert II. seine neue Fürstin der jubelnden Menge am Balkon des Fürstenpalastes. Und weil alle so brav jubelten, gab es noch mehr vom Lieblingsmoment: Noch ein Kuss. Und weil aller guten Dinge ... lassen wir das. Albert und Charléne beim dritten Busserl. Wie bei den britischen Kollegen wiederholten die beiden also das Geküsse. Aber leider auch wie bei den Briten waren alle drei Küsse leidenschaftslos und kurz - nicht einmal eine Sekunde lang. Getraut wurde das Paar von Philippe Narmino, dem Präsident des Staatsrates unter Beisein der Familien des Brautpaares. Alberts Schwester Prinzessin Stephanie war zu Tränen gerührt. Kleine Geheimnisse unter dem Neo-Ehepaar. Unter vorgehaltener Hand flüsterte Albert seiner Braut ein paar Worte zu. Nach erfolgreicher Eheschließung lächelte das Paar mit seinen Trauzeugen Donatella Knecht de Massy (Alberts Cousine ) und Chris Le Vine, Sohn von Grace Kellys Schwester. Charlenes Eltern Lynette und Mike Wittstock blickten kritisch in die Massen. Ob sie mit ihrem neuen Schwiegersohn glücklich sind?

Im Bild (von links): Charlenes Vater Mike, ihr Bruder Sean-Michael und ihre Mutter Lynette. Charlene wirkte glücklich. Nach dem Stress und den Gerüchten der vergangenen Tage war wohl der ganze Staat erleichtert, dass die Trauung ohne weitere Vorkommnisse stattfand. Erleichtert waren vermutlich auch Alberts Geschwister Caroline und Stephanie. Caroline kam ohne ihren Mann Prinz Ernst August von Hannover.

Im Bild (von links): Carolines Tochter Alexandra von Hannover, Caroline, Stephanies Tochter Pauline Ducruet und Stephanie. Das Paar klatschte dem Volk. Und freute sich wohl wie das Volk auf das große Konzert mit Licht-Show des Musikers Jean Michel Jarre. Während der Trauung im Thronsaal des Palastes waren übrigens nur 90 Gäste anwesend. Damit aber alle Monegassen an dem Ereignis teilhaben konnten, wurde die Vermählung im Hof und vor dem Palast auf riesigen Bildschirmen übertragen. Um 17.08 sprachen die beiden das ersehnte "Oui" aus. Nach dem Jawort der beiden gab es auf dem Platz vor dem Palast Beifall. Der Bräutigam wirkte entspannt und glücklich. Um 17:55 betraten die frisch Vermählten den Balkon des Palastes. Fünf Minuten später folgte der lang erwartete Kuss. Aber das hatten wir ja schon. Am Abend vor ihrer standesamtlichen Hochzeit turtelten Albert und Charlene beim Rock-Konzert der Eagles. Es war ihr letzter Abend als Bürgerliche und wie könnte man das lockerer als mit einem Konzert der US-Band "The Eagles" feiern. Genau damit hat Monaco gestern die Feierlichkeiten für die Hochzeit von Fürst Albert II. und Charlene Wittstock eingeleitet. Als einen der ersten Songs ... ... spielte die Country-Rock-Band den Welthit  "Hotel California" aus den 1970er Jahren. Und es schien den Ehrengästen ... ... zu gefallen, denn im Laufe des Abends verwandelte sich die Loge in einen royalen Discotempel: Albert turtelte mit ... ... Charlene und legte eine ... ... flotte Sohle auf den Logenboden. Die 15.000 Zuschauer fanden es toll und jubelten ihrem  Fürstenpaar begeistert zu. Um Mitternacht war das Konzert vorbei und die Freude stand dem Brautpaar ins ... ... Gesicht geschrieben. Man unterhielt sich mit der Band, ... ... ließ eine Gitarre signieren und feierte noch ein bisschen weiter. Kurz nach halb eins ... ... war es für Charlene Zeit ins Bett zu gehen. Und zwar alleine, wie sich das für eine Braut vor der Hochzeit gehört. Gemeinsam mit ihrer Trauzeugin, der dänischen Designerin Isabell Kristensen, wurde ... ... sie mit Polizei-Eskorte zu ihrem Hotel gefahren. Albert blieb noch etwas länger und ... ... feierte weiter. Er hatte ja noch Zeit bis zur standesamtlichen Trauung, die erst am nächsten Tag stattfand.
(KURIER.at, apa / Lydia Kozich, spp) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?