Capitals und Salzburg entschieden fünf der sechs Saisonduelle im Penaltyschießen

© DIENER / Eva Manhart

Sport Wintersport
03/26/2019

Wie die Capitals und Graz in die Favoritenrollen kamen

Eishockey-Play-off: Das Semifinale in der EBEL verspricht spannende Duelle der vier besten Teams aus Österreich.

von Peter Karlik

Die Meisterschaft hat ihr Traum-Semifinale. Die Vienna Capitals treffen in der am Freitag beginnenden best-of-seven-Serie auf Salzburg, die Graz 99ers duellieren sich mit dem KAC. Weil die vier Semifinalisten aus Österreich kommen, wird der Champion der EBEL auch der österreichische Meister sein. Wer als erstes Team vier Siege hat, steigt ins Finale (ab 14. 4.) auf. Dort hat jenes Team Heimvorteil, das vor dem Play-off die bessere Platzierung hatte. Die Reihung der Semifinalisten lautet: Capitals, Graz, KAC, Salzburg. Gab es im Viertelfinale klare Favoriten, so sind jetzt spannendere Duelle zu erwarten.

- Capitals gegen Salzburg: Hätte es dieses Play-off-Duell im Herbst gegeben, wäre Salzburg klarer Favorit gewesen. Die Bullen rauschten in der Champions Hockey League bis ins Semifinale, besiegten europäische Top-Klubs und beeindruckten mit ihrem schnellen und körperbetonten Spiel. Nach dem Ausscheiden im Semifinale gegen München fielen die Salzburger komplett auseinander und verloren bis zum Play-off-Auftakt 10 der 14 Spiele. Coach Greg Poss wurde in der Platzierungsrunde verabschiedet, Andreas Brucker übernahm. Der erste österreichische Trainer bei Salzburg schaffte es, das Ruder herumzureißen. 4:2 setzte sich seine Mannschaft im Viertelfinale gegen Fehervar durch. Am Ende konnten die Salzburger ihr individuelles Talent, gepaart mit viel Laufarbeit wieder in Ergebnisse umsetzen.

Einen höheren Gang haben die Salzburger also bereits eingelegt. Für die Capitals müssen sie sich nochmals steigern. Die Wiener spielen seit Februar in Hochform, haben von den jüngsten 16 Spielen nur eines verloren. Von den sechs Duellen mit Salzburg gingen fünf ins Penaltyschießen. Viermal siegte Wien. Wenn die Capitals fit und fokussiert bleiben, sollten sie sich durchsetzen. Einziges Manko bei den Wienern ist die Verteidigung, wenn sie beim Spielaufbau unter Druck gesetzt wird. Im Angriff sind die Capitals unberechenbar, alle Stürmer können Tore schießen.

KURIER-Tipp: Capitals siegen 4:3

 

- Graz gegen KAC: Diese Serie wird die Hallen in Graz und Klagenfurt zum Bersten bringen. Fünf der sechs Saisonduelle haben die Grazer für sich entscheiden. Das Viertelfinale gegen Linz (4:2) war härter als erwartet. Der KAC siegte mit zum Teil sechs Verletzten 4:1 gegen Bozen. Zumindest Spielmacher Petersen kommt am Freitag zurück. Der Charakter der Klagenfurter ist heuer außerordentlich. Wenn die Grazer ihre Emotionen im Griff haben (das ist das große Fragezeichen), dann wird sich ihre spielerische Überlegenheit durchsetzen.

KURIER-Tipp: Graz siegt 4:3

Alle Termine im Semifinale

Freitag, 19.15: Vienna Capitals –  Salzburg (Sky Sport), Graz99ers – KAC (servushockeynight.com).
Sonntag, 14.00: SalzburgVienna Capitals (ServusTV, servushockeynight.com).  19.15: KAC –  Graz99ers (Sky Sport).
Dienstag, 2. April, 19.15: Graz99ers – KAC (servushockeynight.com), Vienna CapitalsSalzburg (Sky Sport).
Freitag, 5. April, 19.15: Salzburg –  Vienna Capitals, KAC – Graz99ers.

Falls notwendig:7., 9. und 12. April.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.