Bratislava (mit WM-Gold an Finnland) könnte wie 2019 Austragungsort werden

© EPA/CHRISTIAN BRUNA

Sport Wintersport
01/18/2021

Weißrussland wurde die Austragung der Eishockey-WM entzogen

Der Internationale Eishockey-Verband sucht einen neuen Austragungsort für die WM ab 21. Mai.

von Peter Karlik

Nach dem von WM-Sponsor Skoda angedrohten Rückzug ging es doch sehr schnell. Minsk wird nicht Co-Ausrichter der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 (ab 21. Mai)  sein. 

Das Council des internationalen Eishockeyverbandes IIHF entschied am Montag, dass es aus "Sicherheitsgründen unvermeidbar ist, Weißrussland die WM zu entziehen". Das Gremium habe laut Statuten das Recht dazu, wenn die Sicherheit von Spielern, Offiziellen, Zuschauern oder Medienvertretern in Gefahr ist.

Warum sich der Weltverband mit dieser Entscheidung so lange Zeit gelassen hat, ist schleierhaft. Dass in Weißrussland Menschen auf offener Straße aus politischen Gründen verhaftet werden, ist seit Monaten bekannt. Die EU erkennt Lukaschenko seit der als gefälscht eingestuften Präsidentenwahl vom 9. August nicht mehr als Präsidenten an. Dutzende Staaten haben Sanktionen gegen Funktionäre des Machtapparats erlassen. Bei Protesten gegen Lukaschenko gab es seit August mehr als 30.000 Festnahmen, hunderte Verletzte und zahlreiche Tote. Zudem steht Weißrussland wegen mangelnder Corona-Schutzmaßnahmen in der Kritik.

Neu ist, dass auch Riga als Co-Ausrichter nicht mehr fix ist. Der Weltverband suche in den nächsten Tagen die ideale Lösung für das Turnier. Eventuell ist ein Austragungsort für die Errichtung einer Corona-Blase am sinnvollsten, heißt es in einer Aussendung.

Bratislava könnte einspringen

Laut KURIER-Informationen stehen Herning (Dänemark) und Bratislava (Slowakei) zur Diskussion als Co-Ausrichter. Lettland alleine ist nur schwer möglich, da eine zweite Halle provisorisch errichtet werden müsste und es bei warmen Juni-Temperaturen wieder einmal Probleme mit dem Eis geben könnte. 

Herning hat den Nachteil, dass die Hotels für die Errichtung einer Blase zu weit entfernt sind und die WM teuer wäre. Also steht Bratislava im Ranking ganz oben. Der WM-Austragungsort von 2019 kann auf Knopfdruck die WM 2021 veranstalten. Auch das Organisationskomitee für die Handball-Euro 2022 könnte bereits mithelfen. Und dass ein Hotel im Hallenkomplex integriert ist, scheint ein großer Vorteil zu sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.