© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Sport Wintersport
02/14/2020

Viel Feuer auf dem Eis - Capitals verloren gegen Salzburg 2:4

Die Wiener zogen in einem harten Kampf daheim gegen die Salzburger den Kürzeren.

von Peter Karlik

Es dauerte nicht lange, bis der zweifache Meister Philippe Lakos bei seinem Saisondebüt bei den Profis das Feuer auf dem Eis entfachte. Wie in einem Lehrvideo checkte er den Salzburger Michael Schiechl, der dabei gut einen Meter nach hinten geworfen wurde. Ein Check, der in anderen Ligen prämiert werden würde. In der EBEL bekam Lakos vier Strafminuten. Der Salzburger Hochkofler forderte Lakos zum Kampf auf, musste aber ordentlich einstecken. Die 5.450 Zuschauer in Kagran tobten. Genau dafür wurde Lakos reaktiviert.

Eishockey, Vienna Capitals - Salzburg

Wenige Augenblicke später fuhr Salzburg-Kapitän Thomas Raffl Referee Gergely Kincsec über den Haufen, der Ungar erlitt eine Schulterluxation und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Somit musste Mark Pearce, ein Gast-Schiedsrichter aus der WHL, alleine weiterpfeifen und war damit heillos überfordert. Zumindest half dem Kanadier der Videobeweis. Denn so wurde erkannt, dass bei einem Schuss von Salzburgs Connor Brickley die Abwehr von Caps-Goalie Ryan Zapolski hinter der Linie erfolgte (38.).

Es war die Phase, in der die Salzburger das Spiel für sich entschieden. Caps-Stürmer Loney hatte in Minute 34 die Latte getroffen, im Gegenzug traf Brickley in Unterzahl zum 2:1 für Salzburg (34.). Nach dem 2:3 durch Zalewski (51.) wurde es zwar wieder spannend, spielte aber Salzburg gekonnt die Führung über die Zeit und traf noch zum 4:2. Die Capitals fielen auf Rang drei zurück und sind am Sonntag spielfrei.

"Fehler entschieden"

Capitals-Coach Dave Cameron ärgerte sich über zwei Fehler, die Salzburg eiskalt ausnützte. „Aber insgesamt hat mit unser Spiel gut gefallen. Wenn man so spielt, dann verliert man eine von zehn Partien.“ Salzburg-Trainer Matt McIlvane gab zu: "Mit dem ersten Drittel war ich nicht zufrieden, das zweite haben wir schlecht begonnen. Heute haben wir auch von den Fehlern des Gegners profitiert."

Der KAC verpflichtete am Freitag Stargoalie Jhonas Enroth von Minsk. Der 31-jährige Schwede war 2013 Weltmeister und spielte acht Saisonen in der NHL. Am Montag wird die neue Nummer eins in Klagenfurt erwartet.

Freitag-Ergebnisse

Platzierungsrunde

Vienna CapitalsRed Bull Salzburg 2:4 (0:0,1:3,1:1).
Tore:
Olden (25.), Zalewski (51.); Kolarik (24./PP), Brickley (34./SH, 38./PP), Herburger (60./EN).

HC Bozen – KAC 3:1 (2:1, 0:0, 1:0).
Tore:
Wiercioch (6.), Giliati (6.), Frigo (58.); Kozek (8./PP).

Tabelle: 1. Salzburg 12/3, 2. Bozen 6/3, 3. Vienna Capitals 5/4, 4. KAC 5/3, 5. Graz 3/3.

Qualifikationsrunde

Dornbirner EC – Black Wings Linz 2:6 (1:0,1:2,0:4).
Tore
: Körkkö (19.), Romig (32.); Cijan (24.), Schofield (35./SH), Lebler (43., 45., 59./PP), Brucker (43.).

Fehervar –  Innsbruck 1:3 (0:0,1:2,0:1).
Tore:
Sarauer (38.); Herbert (28.), Spurgeon (39.), Thörnberg (60./EN).

Znaim – Villacher SV 2:4 (0:2,0:1,2:1).
Tore:
Doherty (47.), Svoboda (48.) bzw. Björkstrand (15.), Fraser (17./PP), Pollastrone (40./SH), Wolf (59./EN).  

Tabelle: 1. Linz 15/4, 2. Villach 15/4, 3. Innsbruck 10/4, 4. Fehervar 7/4, 5. Znaim 6/4, 6. Dornbirn 4/4.