© ORF

Sport Wintersport
02/19/2021

Wie ORF-Kamerafahrer Joachim Puchner zu Sturz kam

Der ORF-Experte stellte eindrucksvoll unter Beweis, wie eisig die Riesentorlauf-Piste in Cortina d'Ampezzo wirklich ist.

Und plötzlich sahen wir nicht die "Labirinti"-Piste, sondern den Himmel über Cortina d'Ampezzo. Und hörten Joachim Puchner nicht mehr. Muss man sich da Sorgen machen? Nein, denn der ORF-Kamerafahrer war rasch wieder auf den Beinen. Der 33-Jährige war bei seiner Besichtigungsfahrt kurz vor Beginn des WM-Riesentorlaufs zu Sturz gekommen. 

"Es ist da runter so eisig, das kann man sich nicht vorstellen. Es hat ein bisserl potschert ausgeschaut - aber es geht schon wieder", sagte der ehemalige Speed-Fahrer wenige Minuten nachdem er im Mittelteil der extrem eisigen Strecke ausgerutscht war. Ende gut, alles gut.

Solche Missgeschicke passieren immer wieder mal. Heuer ist Ivica Kostelic im Slalom von Zagreb zu Sturz gekommen als Kameraläufer. Und Thomas Sykora hat sich sogar einmal einen Zahn ausgeschlagen an einer Torstange während der Fahrt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.