Rotter muss wieder zuschauen

© DIENER / Philipp Schalber

Sport Wintersport
08/19/2019

Schock im ersten Test: Rotter bleibt das Verletzungspech treu

Der Wiener verletzte sich im ersten Testspiel in Budapest erneut am linken Fuß und fällt bis Weihnachten aus.

von Peter Karlik

3:1 gewannen die Vienna Capitals das erste Vorbereitungsspiel gegen den slowakischen Erstligisten MAC Budapest. Doch die Wiener verloren dabei auch eine ihrer Stützen: Stürmer Rafael Rotter schied im zweiten Drittel mit großen Schmerzen aus.

Der Leithammel der Wiener hatte Anfang Jänner einen Bruch im Knöchel erlitten und wagte im Finale gegen den KAC ein Comeback. „Fit war ich noch nicht“, sagte der 32-Jährige. Nach der Saison wurden aus dem Fußgelenk Knochensplitter entfernt, beim ersten Training am 7. August sagte er: „Es ist schon viel besser, aber noch immer nicht ganz normal.“

Jetzt kann er nicht einmal mehr auftreten. „Ich bin mit einem Gegenspieler zusammengestoßen und umgeknickt. Ich weiß nicht, warum mir das so oft passiert“, klagte Rotter. Am Montag standen eine Reihe von Untersuchungen an. „Ich weiß nicht, ob es die gleiche Verletzung wie vorher ist. Momentan geht jedenfalls gar nichts.“ Dieses Mal wird die Pause bis Weihnachten dauern.

Ohne Rotter treffen die Wiener am Dienstag auf den tschechischen Erstligisten Mountfield und am Freitag im ersten Heimspiel der Vorbereitung auf die Eisbären Berlin. Mit den Berlinern kommen die Wiener Ex-Trainer Serge Aubin, Greg Streu und der ehemalige Verteidiger Ryan McKiernan an ihre alte Wirkungsstätte zurück, wo sie 2017 den Meistertitel feierten.