Sport | Wintersport
10.11.2018

Österreich besiegt Dänemark dank Schneider und Hofer

Nach dem 2:1 n.V. geht es am Sonntag bei der Euro Icehockey Challenge in Danzig gegen Polen

Österreichs Eishockey-Nationalteam lässt sich  auch durch die widrigsten Umstände bei der Euro Icehockey Challenge im polnischen Danzig nicht aus dem Konzept bringen. Nach dem 1:0 am Freitag im 20-Minuten-Spiel gegen Norwegen feierte das Team von Roger Bader am Samstag gegen Dänemark einen 2:1-Erfolg nach der Verlängerung. Am Sonntag geht es gegen eine polnische Auswahl. Weil das Freitag-Spiel zwischen Dänemark und Polen wegen Eisproblemen genauso abgebrochen werden musste, wie Österreich gegen Norwegen, hat der Turnierausgang nur begrenzten sportlichen Wert.

Dass Österreich gegen Polen am Sonntag (17.30, live ORF Sport+) gewinnt, davon ist auszugehen – wenn das Eis in Danzig hält.  Die für ein Turnier mit drei A-WM-Teilnehmern katastrophale Spielfläche war am Freitag zuerst über einer Sponsor-Einlage gebrochen, im Österreich-Spiel hobelte dann die Eismaschine die rote Linie weg.

Noch dazu bekamen elf Österreicher ihre Taschen erst am Freitagabend. Die Lufthansa hatte es bis Freitag nicht geschafft, das Gepäck zu liefern. Der Verband organisierte den Transport selbst und so konnte am Samstag  wieder ein voller Kader aufgeboten werden.

Gegen Dänemark – seit 2003 immer bei A-Weltmeisterschaften –  traf Peter Schneider nach einem Schuss von Manuel Ganahl zum 1:0 (21.). Im Tor der Österreicher hielt David Kickert stark. Er wurde auch zum besten Spieler gewählt. Die Dänen kamen nach einem schlechten Spielerwechsel zum 1:1 (53.), in der Verlängerung traf Fabio Hofer mit einem Bauerntrick zum Sieg (63.).

Teamchef Roger Bader bilanzierte:  „Wir sind sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Wir haben ein sehr gutes erstes Drittel gespielt und nicht viel zugelassen."