© APA/EXPA/DOMINIK ANGERER / EXPA/DOMINIK ANGERER

Sport | Wintersport
06/14/2019

Nächster Rückschlag für Roland Leitinger

Seit WM-Silber 2017 kommt der Riesentorlaufspezialist nicht mehr auf die Beine. Zuletzt unterzog er sich einem Eingriff am Knie.

Sein zweiter Platz im WM-Riesentorlauf 2017 in St.Moritz war eine echte Sensation. Aber seit diesem Erfolg ist die Karriere von Roland Leitinger ordenlich ins Stocken geraten. Immer wieder machten dem Pinzgauer in der Folge gesundheitliche Probleme zu schaffen. Erst riss sich Leitinger das Kreuzband und verpasste die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang, danach schaffte er nicht mehr den Anschluss an die Weltspitze.

SKI-WM 2017 IN ST. MORITZ: RTL DER HERREN / LEITINGER (AUT)

Im letzten Winter kam der 28-jährige Riesentorlaufspezialist nur drei Mal in die Punkteränge, die Plätze 23, 23 und 28 waren allerdings ernüchternd. Die Folge: Leitinger wurde nicht für die WM in Are nominiert und zuletzt vom ÖSV auch in den B-Kader zurück gestuft.

In der Vorbereitung auf die neue Saison musste sich Leitinger nun erneut einem Eingriff am Knie unterziehen. "Damit ich in der nächsten Saison nicht mehr solche Probleme habe", erklärt der Salzburger. Sein Ziel: Ein Start beim Weltcupauftakt am 27.Oktober in Sölden.