Marcel Hirscher

© Deleted - 1262373

Slalom
03/06/2016

Hirscher gewinnt Slalom in Kranjska Gora

Henrik Kristoffersen wird Zweiter und sichert sich den Slalom-Weltcup.

Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher hat auf eindruckvolle Weise gezeigt, wozu er fähig ist, wenn er ohne Druck und ohne große Kugel im Kopf, ein Rennen bestreitet. Der Salzburger zerlegte am Sonntag im Weltcup-Slalom von Kranjska Gora die Konkurrenz, setzte sich mit 0,81 Sekunden Vorsprung auf den bisherigen Saison-Dominator Henrik Kristoffersen durch, der sich die kleine Kristallkugel holte.

"Spaß haben" für die restliche Saison lautete die Devise von Hirscher, nachdem er am Samstag mit einem Riesentorlaufsieg den fünften Gesamterfolg in Folge fixiert hatte. "Befreit Ski zu fahren ist ein Genuss und eine Freude", sagte der 27-Jährige nach der Führung im ersten Durchgang, in dem er den sechstplatzierten Kristoffersen 0,96 Sekunden abgenommen hatte. Im Finale verbesserte sich der Norweger auf Rang zwei, ein großer Sprung gelang auch dem Kärntner Marco Schwarz mit zweitbester Laufzeit von elf auf fünf.

Nach drei Slalom-Gesamtsiegen in Folge musste Hirscher den Platz an der Spitze räumen. "Henrik ist ein verdienter Sieger. Er war schon in einer Drucksituation, er hat dagegen gehalten. Das zeichnet einen Champion auch aus", gratulierte Hirscher dem 21-Jährigen. Er selbst war froh, dass er gezeigt hat, dass er "noch Slalom fahren kann".

Für den Annaberger war es der achte Sieg in dieser Saison sowie der 39. Weltcup-Erfolg seiner Karriere, auf dem in der Rekordliste auf Rang fünf liegenden Schweizer Pirmin Zurbriggen (40) fehlt nur noch ein erster Platz. Österreichs Ski-Superstar übertraf mit 1.625 Punkten seinen bisherigen Saisonrekord von 1.535 Zählern, außerdem egalisierte er seinen Podestplatzrekord aus derselben Saison 2012/13, als er ebenfalls 18-mal unter die ersten drei gekommen war.

"Was für ein Tag, wow!"

Kristoffersen jubelte nach seinem ersten Kugelgewinn. "Was für ein Tag, wow! Ein großartiger zweiter Platz, Marcel ist unglaublich gefahren im ersten Durchgang. Dass ich nun ein Rennen vor Schluss schon die Kugel habe, das ist ein bisschen Hirscher-Style. Die Erleichterung ist sehr groß, dass es vor St. Moritz erledigt ist", sagte der sechsfache Saisonsieger.

Hinter dem Tagesdritten Stefano Gross (ITA/1,11) und dem -vierten Fritz Dopfer (GER/1,26) verbuchte Schwarz (1,27) das drittbeste Karriereergebnis, in diesem Winter war er bereits zweimal Dritter. "Ich bin sehr zufrieden, das ist ein super Ergebnis. Ich habe mich in der zweiten Gruppe gut etabliert und freue mich auf das Weltcup-Finale. Das war mein Ziel, und jetzt ist es sich leicht ausgegangen."

Hirscher, Schwarz, Marc Digruber und Manuel Feller sind aus dem ÖSV-Team für das finale Rennen in St. Moritz qualifiziert. Digruber landete im Tagesbewerb wie Michael Matt an der 14. Stelle. Christian Hirschbühl schied im zweiten Durchgang aus, Feller, Wolfgang Hörl, Dominik Raschner und Reinfried Herbst hatten sich nicht für das Finale qualifiziert. Der 37-jährige Herbst bestritt sein letztes Rennen und verabschiedete sich in die Sportpension.

Weltcup-Stände

Offizieller Endstand:

1.

Marcel Hirscher (AUT)

1:46,24

Min.

51,72

54,52

2.

Henrik Kristoffersen (NOR)

1:47,05

+00,81

52,68

54,37

3.

Stefano Gross (ITA)

1:47,35

+01,11

52,53

54,82

4.

Fritz Dopfer (GER)

1:47,50

+01,26

52,51

54,99

5.

Marco Schwarz (AUT)

1:47,51

+01,27

53,14

54,37

6.

Alexis Pinturault (FRA)

1:47,70

+01,46

53,28

54,42

7.

David Chodounsky (USA)

1:47,83

+01,59

53,44

54,39

.

Mattias Hargin (SWE)

1:47,83

+01,59

53,86

53,97

9.

Andre Myhrer (SWE)

1:48,07

+01,83

53,01

55,06

10.

Manfred Mölgg (ITA)

1:48,18

+01,94

53,15

55,03

11.

Alexander Choroschilow (RUS)

1:48,20

+01,96

53,31

54,89

12.

Dominik Stehle (GER)

1:48,27

+02,03

53,43

54,84

13.

Jean-Baptiste Grange (FRA)

1:48,29

+02,05

52,73

55,56

14.

Michael Matt (AUT)

1:48,31

+02,07

53,61

54,70

.

Marc Digruber (AUT)

1:48,31

+02,07

53,30

55,01

16.

Daniel Yule (SUI)

1:48,32

+02,08

53,77

54,55

17.

Linus Strasser (GER)

1:48,38

+02,14

53,71

54,67

18.

Anton Lahdenperä (SWE)

1:48,66

+02,42

53,73

54,93

19.

Robin Buffet (FRA)

1:48,71

+02,47

53,64

55,07

20.

Leif Kristian Haugen (NOR)

1:48,81

+02,57

53,73

55,08

21.

Sebastian-Foss Solevaag (NOR)

1:48,93

+02,69

52,82

56,11

22.

Jens Byggmark (SWE)

1:49,06

+02,82

53,82

55,24

23.

Ramon Zenhäusern (SUI)

1:49,13

+02,89

53,75

55,38

24.

David Ryding (GBR)

1:49,29

+03,05

53,69

55,60

25.

Naoki Yuasa (JPN)

1:49,64

+03,40

53,81

55,83

26.

Luca Aerni (SUI)

1:52,71

+06,47

53,85

58,86

Ausgeschieden im 1. Durchgang: Adam Zampa (SVK), Jonathan Nordbotten (NOR)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Christian Hirschbühl (AUT), Felix Neureuther (GER), Patrick Thaler (ITA), Julien Lizeroux (FRA)

U.a. nicht für den zweiten Lauf der Top 30 qualifiziert: Manuel Feller (33.), Wolfgang Hörl (34.), Dominik Raschner (57.), Reinfried Herbst (63./alle AUT)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.