© USA TODAY Sports/Geoff Burke

Sport Wintersport

Eishockeyschläger aus Kabine gestohlen: Kanadier wurde entlassen

In Riga wurde ein Verteidiger gekündigt, weil er den Schläger von Ex-NHL-Star Ilja Kowaltschuk mitgehen hat lassen.

02/05/2021, 12:12 PM

Eigentlich lief es für Jordan Murray bei Dinamo Riga gut. Spiel für Spiel lieferte der Defensivmann aus Kanada anständige Leistungen ab. Doch dann hatte der 28-Jährige eine eher schlechte Idee. Beim Aufwärmen vor dem KHL-Spiel gegen Awangard Omsk soll er aus der Kabine des Gegners den Schläger von Ex-NHL-Star Ilja Kowaltschuk (37/Bild oben) gestohlen haben, wie mehrere Medien unabhängig voneinander berichten.

Der Russe alarmierte das Sicherheitspersonal, und auf den Überwachungskameras war zu sehen, wie Jordan Murray das Souvenir mitgehen hat lassen. Als Folge wurde der Spieler sofort entlassen. 

Arbeitslos wird Murray aber nicht bleiben. Mit Jönköping in Schweden hat er sofort einen neuen Arbeitgeber gefunden. Sportchef Johan Hult sieht kein Problem: "Ich habe keine Ahnung, ob diese Geschichte stimmt."

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Eishockeyschläger aus Kabine gestohlen: Kanadier wurde entlassen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat