Sport | Wintersport
27.11.2018

Die Capitals besiegen Bozen, der KAC stürmt an die Spitze

Die Wiener fanden im Liga-Heimspiel gegen die Südtiroler den Weg aus der Krise.

Am 21. Oktober hatten die spusu Vienna Capitals zuletzt ein Spiel nach 60 Minuten gewonnen und somit drei Punkte geholt. Danach begann die Krise und der Sturz von der Tabellenspitze.

Mit einem Kampfgeist wie beim 5:2 am Dienstag gegen Bozen werden die Wiener das Tief bald vergessen haben. Zwar lief vor 3800 Zuschauern in Kagran noch nicht alles rund im Spiel, doch die Capitals sind auch arg geschwächt. Neben den langzeitverletzten Dorion, Arniel, Hackl und Hartl fiel auch noch Lakos aus.

Dadurch rückten Kittinger (22) und Piff (17) aus dem Farmteam nach. Caps-Coach Cameron ließ sie nicht nur auf der Bank sitzen, sondern setzte sie auch regelmäßig ein. Natürlich hatten es die Wiener auch leichter, weil sie durch Romig (6.) früh in Führung gingen.

Spannend bis zum Schluss

Rotter (29.) und Holzapfel (35) bauten den Vorsprung im zweiten Drittel auf 3:1 aus. Danach blieb aber eine 1:50 minütige Zwei-Mann-Überzahl ungenützt und verkürzte Frigo auf 2:3 (46.). Die Partie war also wieder bis in die Schlussphase spannend. Zumindest bis DeSousa zum 4:2 (57.) und Romig in der Schlussminute ins bereits leere HCB-Tor zum 5:2 traf.

Capitals-Coach Dave Cameron freut sich für seine Spieler: "Es ist schön, dass sie heute für ihre Arbeit belohnt wurden. Ich hatte die Befürchtung dass wir frustriert werden, weil die Ergebnisse zuletzt nicht gut waren." Doppeltorschütze Emil Romig sagte: "Die Erleichterung ist riesig groß. Wir haben uns in den letzten Partien schon ziemlich gequält." Der Wiener freute sich auch über den Treffer von Rafael Rotter zum 2:1: "Rafi ist der Herzschlag unserer Mannschaft. Er arbeitet so hart, da freuen sich alle führ ihn." 

Neuer Tabellenführer ist der KAC. Die Klagenfurter gewannen das Torfestival gegen Dornbirn mit 6:4. Nach Zwei Drittel hatte noch Dornbirn überraschend mit 2:1 geführt. Mit dem Erfolg überholte der Rekordmeister die Graz 99ers, die bei Fehervar 1:3 verloren.

Vienna Capitals - HC Bozen 5:2 (1:1,2:0,2:1).
Wien, 3.800. Tore: Romig (6., 60./EN/PP), Rotter (31.), Holzapfel (35.), DeSousa (57./PP) bzw. Frigo (16., 46.). Strafminuten: 4 bzw. 14

KAC - Dornbirner EC 6:4 (0:1,1:1,5:2).
Klagenfurt, 2.631. Tore: Petersen (25./SH, 49./PP2, 60/EN), Bischofberger (42.), Kozek (50./PP2), Wahl (58./PP) bzw. Dupont (10.), O'Donnell (40./PP), Timmins (43./PP), Macierzynski (54./PP). Strafminuten: 12 bzw. 16

VSV - Black Wings Linz 0:5 (0:1,0:2,0:2).
Villach, 2.186. Tore: Lebler (1., 35.), Davies (34./PP), Kristler (47./SH), Brocklehurst (55.). Strafminuten: 9 plus 10 Disziplinar Bacher bzw. 15 plus 10 Disziplinar DaSilva

Fehervar AV19 - Graz 99ers 3:1 (0:0,2:1,1:0).
Szekesfehervar, 3.045. Tore: Sarauer (33.), Kuralt (33.), Hari (58.) bzw. King (39.). Strafminuten: 10 bzw. 24

HC Znaim - HC Innsbruck 6:4 (4:1,1:2,1:1).
Znaim, 2.217. Tore: Hlava (11.), Nemec (16./PP), Bartos (16.), Lattner (19./PP), Kalus (21.), McPherson (60.) bzw. Lavoie (2.), Sedivy (30./PP), Wachter (39./PP), Koper (49.). Strafminuten: 10 bzw. 14