© EPA/RONALD WITTEK

Sport Wintersport
01/09/2021

Dritter Sieg in Folge: Kamil Stoch schwebt auf Wolke sieben

Der polnische Tournee-Sieger gewann auch das Springen in Titisee-Neustadt. Stefan Kraft wurde als bester Österreicher Neunter.

von Christoph Geiler

Das Siegespodest scheint für Österreichs Springer im Moment außer Reichweite zu sein. Zu wankelmütig sind die Leistungen der ÖSV-Adler, zu übermächtig präsentiert sich zudem die Konkurrenz. Das wurde beim ersten von zwei Weltcupbewerben in Titisee-Neustadt deutlich, wo Tournee-Sieger Kamil Stoch seine Vormachtstellung demonstrierte und das dritte Springen in Folge gewann.

Der Routinier schwebte wieder in anderen Sphären und erhielt für seinen Finalsprung auf 144 Meter auch einmal die Höchstnote 20,0. Mit Stoch waren Halvor Egner Granerud (NOR) und Piotr Zyla (POL) auf dem Podest. Insgesamt landeten gleich vier polnische Skispringer unter den ersten sieben – das erinnert an frühere Auftritte der ÖSV-Superadler.

Von solchen Höhenflügen können die Österreicher derweil nur träumen. Im ersten Wettkampf nach der Tournee gelang bei wechselhaften Bedingungen nur Stefan Kraft der Sprung unter die ersten zehn. Von den Podesträngen war der Salzburger als Neunter aber weit entfernt.

Michael Hayböck wurde vor Daniel Huber 15., Philipp Aschenwald kam auf Rang 19, Thomas Lackner sammelte als 29. noch zwei Weltcuppunkte. Am Sonntag wartet in Titisee-Neustadt ein weiteres Weltcupspringen (16.30).

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.