Sport | Wintersport
08.09.2018

4:1 bei Frölunda - den Capitals gelingt die Sensation

Die Wiener gewinnen beim zweifachen Champions-League-Champion und übernehmen die Tabellenführung.

Mit Überheblichkeit kommt selbst eine schwedische Spitzenmannschaft wie der zweifache Champions-League-Champion Frölunda Indians gegen die Vienna Capitals nicht zum Erfolg. Nach dem 1:4 in Wien im ersten Gruppenspiel gewannen die Wiener am Samstag in Göteborg mit 4:1 und sind damit neuer Tabellenführer in der Gruppe A.

Nach dem Erfolg in Österreich nahmen die Schweden das Spiel auf die leichte Schulter. Doch sie unterschätzten das Team von Dave Cameron. Wie schon im Duell mit Aalborg (2:3 n.V., 6:1) steigerten sich die Wiener im zweiten Spiel enorm. Offensichtlich zieht das neue Trainerteam der Wiener die richtigen Schlüsse, wenn es eine Mannschaft gut kennt.

Noch nichts gewonnen

Rotter brachte die Capitals kurz nach dem Ende einer Zwei-Mann-Überzahlspiel nach einer schönen Kombination von Arniel und Holzapfel in Führung (10.). Danach bewarb sich wieder einmal Tormann Jean-Philippe Lamoureux für das Video mit dem Titel „Save des Tages“. Der Schuss des völlig freistehenden Nörstebö landete drei Sekunden vor dem Drittelende genau im Fanghandschuh (20.).

Im zweiten Drittel luchste Wiens DeSousa Frölunda-Kapitän Lundqvist den Puck im Spielaufbau ab, Tessier verwandelte das Zuspiel zum 2:0 (24.). Und als DeSousa nach einem Schuss von Schneider zum 3:0 (31.) erhöhte, begannen die Wiener und ihre mitgereisten Fans wirklich an die Sensation zu glauben. Weil Mustonen (47.) nur die Latte traf, entwickelte sich erst in den Schlussminuten eine Abwehrschlacht. Frölunda nahm fünf Minuten vor dem Ende den Tormann raus, doch nach dem Anschlusstreffer von Friberg (58.) gelang Rotter noch das entscheidende 4:1 (59.).

Rang eins nach vier Spielen bedeutet aber noch gar nichts. In den letzten beiden Spielen treffen die Capitals zweimal auf Zürich. Erst dann entscheidet sich, ob es das Achtelfinale nach dieser starken Gruppe erreicht wird.