© USA TODAY Sports/Kirby Lee

Sport
09/15/2021

Wieso Cannabis von der Dopingliste gestrichen werden könnte

Die Welt-Anti-Doping-Agentur wird den Verbotsstatus von Cannabis überprüfen. Auslöser dafür war der "Fall Richardson".

Eine Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) nimmt sich der Frage an, ob Cannabis auf der Verbotsliste bleiben soll. Auslöser dafür ist der positive Fall von US-Leichtathletin Sha'Carri Richardson, die Sprinterin verpasste daraufhin aufgrund einer 30-tägigen Sperre die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio.

Eine Entscheidung pro oder contra Cannabis als Dopingsubstanz soll erst nächstes Jahr fallen, 2022 soll es auf jeden Fall noch auf der Verbotsliste bleiben.

Richardson hatte den Konsum in einem „Zustand emotionalen Schmerzes“ nach der - von einem Reporter überbrachten - Nachricht vom Tod ihrer leiblichen Mutter eingeräumt: „Ich entschuldige mich dafür, dass ich während dieser Zeit nicht wusste, wie ich meine Emotionen kontrollieren oder mit meinen Emotionen umgehen sollte. Ich bin ein Mensch“, hatte die 21-Jährige zudem als Entschuldigung angeführt.

Das hat in weiterer Folge weitverbreiterte Kritik am Cannabis-Verbot hervorgerufen.

Strafrechtliche Folgen

Seit 2004 ist Cannabis in Wettkämpfen verboten. Der Grenzwert von THC im Urin wurde auf 150 ng/ml festgelegt. Damit soll verhindert werden, dass der passive Konsum eine positive Analyse verursacht.

Neben dem sportrechtlichen Aspekt fallen Produkte mit THC auch unter das Suchtmittelgesetz. Im Falle einer positiven Probe in Österreich ist die NADA Austria verpflichtet, dies an die Polizei zu melden. 

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.