Sport
04.05.2018

Tischtennis: ÖTTV-Herren nach 0:3 gegen China WM-Fünfte

Robert Gardos liefert beim 2:3 gegen Weltmeister und Olympiasieger Ma Long eine grandiose Leistung ab.

Österreichs Tischtennis-Nationalteam der Herren ist am Freitag bei den Weltmeisterschaften in Halmstad im Viertelfinale wie erwartet mit einem 0:3 gegen China ausgeschieden. Vor allem Robert Gardos lieferte aber Olympiasieger und Weltmeister Ma Long im mit 2:3 verlorenen Eröffnungseinzel ein mitreißendes Duell und stand bei einer Satzführung von 2:1 und 7:7 nur vier Punkte vor der Top-Sensation.

Ab diesem Zeitpunkt riss aber der Faden bei Gardos, die nächsten 14 Punkte gingen an Ma Long. Bei 10:0 im Entscheidungssatz punktete Gardos noch dreimal, der vierte Matchball saß. Der 39-jährige Gardos bewies aber zum wiederholten Mal bei diesen Titelkämpfen seine aktuelle Topform. Pech für ihn und seine Kollegen, dass die Partie wegen TV-Wünschen schon für 11.00 Uhr angesetzt wurde, nachdem das 3:2 gegen Portugal am Vortag erst gegen 23.00 Uhr fixiert gewesen war.

Danach unterlagen Stefan Fegerl Xu Xin und Daniel Habesohn Fan Shendong 0:3. Chinas Trio nimmt in der Weltrangliste die Plätze sechs, vier und eins ein. Niederlage gegen den Serien-Weltmeister sind für die jeweiligen Gegner praktisch eingeplant. Zum bereits fünften Mal bei den vier WM-Turnieren seit 2012 trafen die ÖTTV-Herren auf China, davon dreimal im Viertelfinale im Match um eine Medaille. Auch die ÖTTV-Damen waren in Schweden China im Viertelfinale 0:3 unterlegen.

Angesichts der Auslosung waren zwei fünfte Ränge das Maximum des realistisch Möglichen. "Gratulation an unsere Mädels und Burschen", meinte daher auch ÖTTV-Präsident Hans Friedinger. Nach der Auftakt-Niederlage gegen Kroatien hätte die Herren-Mannschaft mit dem Rücken zur Wand Charakter und Klasse gezeigt und sich gewaltig gesteigert. Die rot-weiß-roten Damen hätten durchwegs Topleistungen gezeigt. Niederlagen gab es nur gegen Vize-Weltmeister Japan und Weltmeister China.

China - 
Österreich 3:0
Ma Long - Robert Gardos 3:2 (-11,4,-9,7,3)
Xu Xin - Stefan Fegerl 3:0 (6,5,4)
Fan Zhendong - Daniel Habesohn 3:0 (9,8,4)