Austrian Open stark besetzt

schlager-000_APA_Rainer Jensen.jpg
Foto: ap Werner Schlager fühlt sich formschwach und wird in Wels nicht antreten.

Das Turnier in Wels ist eines von sechs Major-Events im Kalender 2013.

Eines der am besten besetzten Tischtennis-Turniere der heurigen World Tour geht von Mittwoch bis Sonntag in Wels über die Bühne. Die mit 85.400 Dollar (64.099,68 Euro) dotierten Austrian Open sind eines von sechs Major-Events im Kalender 2013, und von der Besetzung nicht leicht zu toppen. Zwar treten nicht alle angekündigten Topspieler in der auf dem Messegelände gelegenen Halle an, die aktuellen Einzel-Olympiasieger und -Weltmeister aber doch.

Bei den Herren holte beide Titel der topgesetzte Zhang Jike. Er saß am Dienstag wie Hao Shuai (3) und die gesamte China-Delegation wetterbedingt noch in Frankfurt fest. Nach Absagen aus Deutschland von Europameister Timo Boll und dem Olympia-Dritten Dimitrij Ovtcharov sowie von Peking-Olympiasieger Ma Lin aus China sind der Taiwanese Chuang Chih-yuan (2) und Südkoreas Athen-Olympiasieger Ryu Seung-min (4) in den Setzlisten vorgerückt.

Als bester Österreicher ist Chen Weixing auf Position fünf eingestuft. Ex-Weltmeister Werner Schlager fühlt sich formmäßig für ein Antreten nicht bereit, Robert Gardos musste seine Einzelnennung leicht erkrankt absagen. Der Wiener Daniel Habesohn rutschte daher als Nummer 32 gerade noch ins Gesetztenfeld. In China ist das Interesse an dem Turnier jedenfalls ungebrochen, der Staatssender CCTV überträgt ab dem Viertelfinale alles live.

Starke Damen-Besetzung

Noch stärker als bei den Herren ist das Turnier der Damen aufgestellt. Weltmeisterin Ding Ning und Olympiasiegerin Li Xiaoxia führen die Gesetztenliste vor der Japanerin Kasumi Ishikawa an. Die Chinesin Chen Meng ist die vierte Spielerin aus den Top Ten. Lokalmatadorin Liu Jia ist die Nummer elf und bereits zum siebenten Mal bei den Austrian Open dabei. Zuletzt hatte die 30-Jährige ihr Spiel gegen Verteidigerinnen verbessert, Ziel ist das Achtelfinale.

"Alles andere wäre ein großer Traum", sagte die Linzerin. 2004 hatte es Österreichs Nummer eins beim Heimturnier bis ins Semifinale geschafft, 2008 bis ins Viertelfinale. Einmal schied sie aber auch schon in der zweiten Runde aus, gleich dreimal gar in der ersten Runde. "Ich spiele wahnsinnig gerne vor heimischem Publikum", sagte Liu zu ihrer Heimbilanz. "Aber natürlich ist auch der Druck enorm." Gesetzt ist auch ihre Landsfrau Amelie Solja (28).

Größte heimische Hoffnung auf ein herzeigbares Abschneiden sind aber Gardos/Daniel Habesohn. Da die beiden erst am Freitagabend in die Konkurrenz einsteigen, sollte das bei Gardos gesundheitlich möglich sein. Die Europameister sind auf Nummer vier gesetzt, die von ihnen im EM-Finale bezwungenen Schweden Kristian und Mattias Karlsson führen das Ranking an. Hier wie auch im Damen-Doppel scheinen keine Chinesen unter den gesetzten Paaren auf.

Programm Austrian Open in Wels:

Qualifikation: Mittwoch (ab 9.30 Uhr), Donnerstag (10.00)

Hauptbewerbe: Freitag (10.00 bis 2. Runde), Samstag (11:30, bis Doppel-Semifinali, Einzel-Achtelfinali), Sonntag (10.30): Doppel-Finali, Einzel-Semifinali und -Finali.

(apa / ab) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?