Sport
06.06.2018

Sensationsmann aus Sizilien als Thiems vorletzte Hürde

Thiems Gegner im Paris-Semifinale ist der 25-jährige Italiener Marco Cecchinato.

Dominic Thiem ist sich sicher: „Es gibt zur Zeit keinen Spieler mit mehr Selbstvertrauen.“ Der Niederösterreicher meint nicht sich selbst oder French-Open-König Rafael Nadal, sondern Marco Cecchinato, seinen Gegner im Paris-Halbfinale am Freitag.

Der 25-jährige Italiener ist derzeit der größte Glückspilz im Welttennis. Schon vor einem Monat wähnt sich der Italiener im siebenten Himmel. Obwohl Cecchinato in Budapest beim ATP-Turnier in der Qualifikation gescheitert war, rutschte er als Lucky Loser ins Hauptfeld – und gewann am Ende seinen ersten Titel auf der ATP-Tour. Den Erfolgslauf setzte er nun bei den French Open munter fort. Cecchinato feierte am Dienstag mit dem Viertelfinalsieg gegen Novak Djokovic den bislang größten Erfolg seiner Karriere.

Der Weltranglisten-72., der im Ranking in die Top 30 vorstoßen wird, ist der erste Italiener seit 40 Jahren, der sich für das Halbfinale eines Major-Turniers qualifiziert hat. Zuletzt war dies Corrado Barazzutti 1978 ebenfalls in Roland Garros gelungen.

In seiner Profilaufbahn sorgte Cecchinato übrigens auch schon für Negatives. Wegen angeblichem Wettbetrug bei einem Challenger-Turnier im Oktober 2015 wurde er für 18 Monate suspendiert. Dagegen ging er gerichtlich vor – mit Erfolg. Die Sperre wurde aufgehoben.