Dominic Thiem verlor sein Doppel-Finale am Sonntag. 

© APA/AFP/JAVIER SORIANO / JAVIER SORIANO

Sport
05/12/2019

Thiem bleibt sein erster ATP-Doppel-Titel verwehrt

Mit seinem argentinischen Partner Diego Schwartzman muss sich der 25-Jährige im Madrid-Endspiel geschlagen geben.

Dominic Thiem muss weiter auf seinen ersten Doppel-Titel auf der ATP-Tour warten. Der 25-jährige Niederösterreicher, der mit dem Argentinier Diego Schwartzman überraschend ins Endspiel des Masters-1000-Events von Madrid eingezogen ist, verlor am Sonntag auch sein drittes Tour-Finale. Das Duo musste sich Jean-Julien Rojer/Horia Tecau (NED/ROU) mit 2:6,3:6 beugen.

Thiem und Schwartzman teilen sich einen Scheck in Höhe von 174.490 Euro und schreiben im Doppel-Ranking je 600 Zähler an. Thiem hatte in Kitzbühel (2016) mit Dennis Novak (AUT) und in diesem Jahr an der Seite von Schwartzman in Buenos Aires ebenfalls im Endspiel verloren. Im Doppelranking wird er auf Platz 79, seine bisher beste Position, klettern.

"Wir hätten nie erwartet, dass wir im Finale stehen. Finale Masters 1000 ist ein Wahnsinn im Doppel, und so habe ich auch am Sonntag spielen dürfen in Madrid", konstatierte er. Zu seiner Trophäensammlung darf er nun die dritte im Doppel hinzufügen. "Ein Pokal für die Vitrine zu Hause immer was Schönes. Immer wenn ich ein Doppelfinale spiele, kommt es total unerwartet, dass heißt ich freue mich fast noch mehr drüber als übers Einzel", meinte Thiem lächelnd und bilanzierte nochmals kurz. "Es war eine schöne Woche und es war auch im Einzel eine sehr schöne Woche. Ich verlasse Madrid glücklich."

Für Thiem, der in den vergangenen beiden Jahren in Madrid jeweils im Einzel-Finale verloren hatte, geht es nun nach Rom. Dort spielt er im Doppel mit Landsmann Jürgen Melzer. Im Einzel trifft er nach einem Freilos auf Fernando Verdasco (ESP) oder Kyle Edmund (GBR).