Sport
15.08.2018

Volleyball: Startschuss für das doppelte EM-Projekt

Damen und Herren wollen endlich zu einem Großereignis. Dafür sind heute in Steyr Punkte Pflicht.

So realistisch wie schon lange nicht, sagt Paul Buchegger, sei die Chance, dass sich Österreichs Volleyball-Nationalteam für die EM qualifiziert. Seit Wochen bereiten sich Damen und Herren auf die Qualifikation vor, am heutigen Mittwoch ist es soweit. In Steyr empfangen die Herren Kroatien (20.15 Uhr), die Damen spielen zuvor gegen die Schweiz (17.45/ beides live ORF Sport+).

Im Unterschied zu früheren Jahren besteht das Herren-Team fast nur aus Legionären, „und sie sind dort nicht Mitläufer, sondern Leistungsträger. Das sind jetzt alle gestandene Männer“, betont Österreichs Sportdirektor Gottfried Rath.

Mit besonderen Erfolgserlebnissen kamen Alex Berger und Paul Buchegger ins Trainingslager nach Steinbrunn. Berger gewann mit Perugia Supercup, Cup und italienische Meisterschaft; Buchegger war in seiner ersten Saison in Ravenna beim Europacup-Triumph sogar Top-Scorer seines Teams.

„Das hätte ich mir nicht erträumt“, bilanziert Buchegger seine erste Saison in der italienischen Topliga. „Ich habe von Anfang an einen Startplatz gehabt.“

Das pralle Leben

Gekommen ist Buchegger aus der zweiten italienischen Liga. Nun zieht er weiter, weil er einen Zweijahresvertrag in Monza unterschrieben hat. Der Fünfte der vergangenen Saison und Europacup-Starter hat zudem den Trainer und den Aufspieler von Ravenna geholt. Das Volleyballer-Leben genießt der 2,05-Meter große Diagonal-Angreifer: „Das Interesse ist riesig. Bei jedem Spiel sind die Hallen voll. Es macht Spaß, wenn die Leute so mitleben.“

Auf das Spiel gegen die Kroaten brennt Buchegger schon: „Wir haben uns einiges vorgenommen. Wir wollen unbedingt zur EM. Die Vorbereitung war darauf abgestimmt, dass wir am ersten Spieltag voll fit sind.“ Gegen Rumänien wurden beide Testspiele klar gewonnen, zuletzt wurden gegen die Slowakai verschiedene Varianten ausprobiert.

„Gegen die Kroaten müssen wir die ersten Punkte anschreiben“, fordert Buchegger. Ein Sieg wäre für das hohe Ziel enorm wichtig. Für die EM qualifizieren sich nur der Erste und die fünf besten Zweiten der sieben Gruppen. Das Turnier mit erstmals 24 Teilnehmern im Herbst 2019 findet in Slowenien, Belgien, Frankreich und in den Niederlanden statt. Bei den Damen sind die Türkei, Polen, Ungarn und die Slowakei Austragungsländer.

Nach Kroatien trifft das Herren-Nationalteam noch auf Albanien und Portugal. Die weiteren Spiele finden ebenfalls in Doppelveranstaltungen in Zwettl (25. August) und in Graz (5./6. Jänner) statt. Die Damen müssen noch gegen Albanien und Kroatien antreten.