© EPA/ZURAB KURTSIKIDZE

Sport
07/16/2021

Schachspieler wegen Mandelentzündung vom Turnier ausgeschlossen

Beim Weltcup in Sotschi gab es einige Coronafälle. Besonderes Pech hatte aber Lewon Aronjan aus Armenien.

Der Weltranglisten-Zweite Fabiano Caruana musste sich beim Schach-Weltcup in Sotschi in Quarantäne begeben. Während der zweiten Runde wurde der Amerikaner zum Sieger erklärt, nachdem sich herausstellte, dass sein Gegner Susanto Megaranto vor der Partie positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Zwei weitere Indonesier wurden ebenfalls positiv getestet. Caruana darf am Sonntag zur dritten Runde antreten, wenn er vorher zweimal negativ getestet wird.

Ein weiterer Favorit ist dagegen ausgeschieden, ohne einen einzigen Zug gespielt zu haben. Bei Lewon Aronjan wurde Fieber festgestellt. Obwohl es sich auf eine Mandelentzündung zurückführen ließ, durfte der für die USA antretende Armenier nicht in den Turniersaal.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare