Remco Evenepoel düpiert seine Rivalen um den Gesamtsieg bei der Vuelta

Alles im Griff: Remco Evenepoel, der Mann in Rot
Der Südafrikaner Louis Meintjes gewinnt die neunte Etappe der Spanien-Rundfahrt, der Belgier wird Dritter und baut die Führung aus.

Wie sich doch die Bilder gleichen: Schon bei der Tour de France schrumpften die Teams der Besten nach und nach durch Krankheiten und Verletzungen, und nicht anders ist es bei der Spanien-Rundfahrt: Der Gesamtführende Remco Evenepoel verlor vor dem Start zur neunten Etappe Helfer Pieter Serry durch Fieber und einen positiven Corona-Test, bei Titelverteidiger Primoz Roglic erwischte es US-Kletter-Ass Sepp Kuss (Gesamt-26.) – ebenfalls mit Fieber, aber immerhin ohne positiven Test.

166 Männer machten sich damit am Sonntag auf die 171,4 Kilometer lange Klettertour zwischen Villaviciosa und Les Praeres.Nava mit fünf Anstiegen und einem bis zu 24 Prozent steilen Finale. Hektisch war es nur zu Beginn –  als die Fluchtgruppe stand, ging es flott, aber ruhig dahin.

Remco Evenepoel düpiert seine Rivalen um den Gesamtsieg bei der Vuelta

Nächster Erfolg für den 30-jährigen Louis Meintjes

Kein guter Tag für Primoz Roglic

Kurz vor dem letzten Anstieg die nächste Schrecksekunde für den dreifachen Vuelta-Titelverteidiger Primoz Roglic: Helfer Chris Harper landete in der Leitschiene. Weltmeister Julian Alaphilippe drückte im Hauptfeld  einmal mehr aufs Tempo für seinen Mann in Rot – und dann übernahm Remco Evenepoel und kurbelte solo dem Ziel entgegen, seine Rivalen Roglic und Enric Mas waren chancenlos.

Der Südafrikaner Louis Meintjes (Intermarché–Wanty-Gobert), heuer schon Etappenzweiter bei der Tour de France, sicherte sich den Tagessieg. Remco Evenepoel wurde Vierter (+1:34 Minuten) und baute seinen Vorsprung auf nun 1:12 Minuten auf Enric Mas aus, Primoz Roglic liegt bereits 1:53 Minuten zurück. Am Montag folgt der zweite Ruhetag, am Dienstag geht es mit einem Einzelzeitfahren über 30,9 Kilometer zwischen Elche und Alicante weiter.

Vuelta, 9. Etappe (VillaviciosaLes Praeres.Nava (171,4 km): 1. Meintjes (RSA) Intermarché–Wanty-Gobert 4:32:39, 2. Battistella (ITA) Astana +1:01, 3. Zambanini (ITA) Bahrain-Victorious +1:14, 4. Evenepoel (BEL) Quick-Step Alpha Vinyl +1:34, 8. E. Mas (ESP) Movistar +2:18, 10. Roglic (SLO) Jumbo-Visma +2:26, 57. Mühlberger (AUT) Movistar +9:24. – Gesamt: 1. Evenepoel 34:02:32, 2. E. Mas +1:12, 3. Roglic +1:53, 4. Rodrigues (ESP) Ineos +2:33, 5. Ayuso (ESP) Emirates +2:36, 6. S. Yates (GBR) BikeExchange-Jayco +3:08, 7. Almeida (POR) Emirates +4:32, 8. M. Á. López (COL) Astana +5:03, 70. Mühlberger +56:11.

Deutschland-Tour, 4. Etappe (Schiltach–Stuttgart, 186,6 km): 1. Bilbao (ESP) Bahrain-Victorious 4:11:19, 2. Guerreiro (POR) EF-Easy Post, 3. Zimmermann (GER) Intermarché–Wanty-Gobert, 4. A. Yates (GBR) Ineos, 10. Pernsteiner (AUT) Bahrain-Victorious alle gl. Zeit, 17. Konrad (AUT) Bora-hansgrohe +28, 42. Schönberger (AUT) B&B-KTM +8:40, 43. Großschartner (AUT) Bora-hansgrohe gl. Zeit, 74. Bayer (AUT) Alpecin-Deceuninck +11:48, 75. Haller (AUT) Bora-hansgrohe gl. Zeit. –  Endstand: 1. A. Yates 16:54:56, 2. Bilbao +22, 3. Guerreiro +44, 13. Pernsteiner +2:33, 19. Konrad +3:50, 34. Schönberger +13:45, 54. Großschartner +25:02, 56. Bayer +25:06, 88. Haller +39:30.

Kommentare