© EPA/Tamas Kovacs

Sport
08/03/2020

Reitshammer erschwimmt sich den Traum von Olympia

Der 26-jährige Tiroler erbrachte in Graz das Limit für Olympische Spiele und Weltmeisterschaft

Der Tiroler Bernhard Reitshammer schwamm am Montagvormittag bei den Staatsmeisterschaften in Graz das Olympia- und WM-Limit über 100 m Rücken. Der 26-Jährige gewann die Heats in 53,76 Sekunden, womit er 0,09 Sekunden unter der „Olympic Qualifying Time“ für Tokio 2021 blieb. Die A-Norm für die WM im Mai 2022 in Fukuoka unterbot Reitshammer um 0,27 Sekunden.

Erleichterung

„Jetzt ist einmal ein Haufen Druck weg, weil ich mal das Limit habe“, meinte Reitshammer und kündigte für das Finale (Session ab 18.15 Uhr) an, lockerer antreten zu können. „Es war ein gutes Rennen, vor allem für Vormittag. Aber es war sicher nicht optimal.“ Die Olympia-Qualifikation sei die Erfüllung des größten Ziels, das er jemals gehabt habe. „Das Gefühl, einfach dort zu sein und mit den Besten der Besten mitschwimmen. Ich kann es selber nicht ganz in Worte fassen, aber es macht mich richtig glücklich.“

Damit sind bereits fünf österreichische Schwimmer für die wegen der Corona-Pandemie auf 23. Juli bis 8. August 2021 verschobenen Olympischen Sommerspiele qualifiziert. Davor hatten das schon Marlene Kahler über 800 und 1.500 m Kraul, Lena Grabowski über 200 m Rücken, Felix Auböck über 800 m Kraul und Christopher Rothbauer über 200 m Brust geschafft. Die noch bis Mittwoch laufenden Staatsmeisterschaften sind das international erste Meeting nach der Corona-Pause mit Olympia-Qualifikationsstatus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.