© Mirad Odobasic

Sport
06/26/2019

Raoul Korner neuer österreichischer Basketball-Teamchef

Der 45-jährige Wiener soll das Nationalteam zur EM führen. Er bleibt auch Coach des deutschen Klubs Bayreuth.

von Mirad Odobasic

Der österreichische Basketball-Verband hat eine prominente Lösung für die vakante Stelle des Teamchefs gefunden. Der Wiener Raoul Korner wurde am Mittwoch bei einer kürzlich einberufenen Pressekonferenz als neuer Chefcoach präsentiert. Den Trainerstaff komplettieren Bernd Wimmer, zuletzt Head Coach in Gmunden, sowie Stefan Grassegger, der auch Assistant-Coach der Vienna D.C. Timberwolves ist.

Der 45-jährige Korner trainiert seit 2016 den deutschen Bundesliga-Klub Bayreuth. Diesem wird er weiterhin erhalten bleiben, denn sein Vertrag dort wurde bis 2021 verlängert. Korner wird eine Doppelfunktion ausüben, was im Basketball keine Seltenheit ist.

Als eine "Win-win-win-Situation" bezeichnet Korner selbst die Konstellation und bedankt sich bei Bayreuth für die Unterstützung, die er erhält. Auf die Frage, warum er ausgerechnet jetzt das Ruder übernimmt, sagte er: "Für jeden sollte es das Größte sein, sein Land international zu vertreten. Das ist für mich definitiv so. Eines der Dinge auf meiner Checkliste, ja gar meine Mission, ist es, unser Nationalteam zur EM zu führen".

Man habe sich um ihn sehr bemüht, sagte Korner und betonte, dass er der neuen Führung das Erreichen der hohen Ziele zutraut. "Wir haben keine Mühe und Kosten gescheut, um den besten Trainer Österreichs zu holen", sagte Präsident Gerald Martens und fügt hinzu: "Wir haben derzeit das beste Nationalteam der Geschichte und die historische Chance, uns erstmals für eine Europameisteschaft zu qualifizieren. Die besten Spieler reichen dafür aber nicht. Es braucht auch den bestmöglichen Trainer. Und den haben wir mit Raoul Korner jetzt definitiv gefunden".

EM-Sehnsucht

Das große Ziel ist das Erreichen der EM-Endrunde 2021, womit eine lange Durststrecke beendet wäre. Österreich hat sich seit über 40 Jahren nicht für eine Europameisterschaft qualifizieren können.

Korner wird erstmals im November bei einem Pflichtspiel an der Seitenlinie stehen, wenn der Startschuss in der Qualifikationsgruppe, die am 22. Juli 2019 in München ausgelost wird, fällt. Jede Gruppe besteht aus vier Nationen, die Top-Drei fahren zur EM.