┬ę REUTERS / Toby Melville

Sport
05/17/2019

Hasstirade gegen Homosexuelle: Rugby-Star gefeuert

Der Australier Israel Folau verlor seinen Millionenvertrag. Er steht damit vor dem Ende seiner Karriere.

Der australische Rugby-Star Israel Folau hat wegen einer Hasstirade gegen Homosexuelle seinen millionenschweren Profi-Vertrag verloren. Australiens Rugbyverband (Rugby Australia) k├╝ndigte die Zusammenarbeit mit dem 30-J├Ąhrigen am Freitag auf. Grund daf├╝r sind verschiedene Botschaften Folaus in sozialen Netzwerken.

Darin hatte der streng gl├Ąubige Christ unter anderem erkl├Ąrt, dass auf Homosexuelle die H├Âlle warte. Mit der Aufl├Âsung des Vertrags steht der 73-fache Nationalspieler nun vor dem Ende seiner Karriere.

"Izzy" Folau war zuletzt f├╝r die New South Wales Waratahs in der Liga Super Rugby aktiv. Im vergangenen Monat hatte er auf seinem Instagram-Konto an die Adresse von "Trinkern, Homosexuellen, Ehebrechern" geschrieben: "Die H├Âlle wartet auf Euch." Auf Twitter emp├Ârte er sich dar├╝ber, dass bei Eintragungen ins Geburtenregister im Bundesstaat Tasmanien k├╝nftig das Geschlecht nicht mehr festgelegt werden muss. Schon 2018 hatte Folau eine Verwarnung kassiert, weil er Homosexuelle zur H├Âlle gew├╝nscht hatte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir w├╝rden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.