In Zandvoort wird von Dünen abseits der Strecke hinuntergeschaut. 

© APA/AFP/ANP/JERRY LAMPEN

Sport | Motorsport
05/14/2019

Zandvoort ab 2020 wieder im Formel-1-WM-Kalender

Auf der Strecke an der niederländischen Nordsee-Küste macht der Königsklassen-Zirkus in den kommenden drei Jahre Halt.

Die Formel 1 kehrt 2020 nach 35 Jahren nach Zandvoort zurück. Dies wurde am Dienstag vom Management der Motorsport-Königsklasse offiziell mitgeteilt. Die Betreiber der Strecke an der niederländischen Nordsee-Küste bestätigten indes den Abschluss eines Vertrages für mindestens drei Jahre.

"Wir freuen uns, ankündigen zu können, dass die Formel 1 in die Niederlande zurückkehrt auf die Strecke in Zandvoort", sagte Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey. "In den letzten Jahren haben wir ein wiederauflebendes Interesse an der Formel 1 in den Niederlanden erlebt, vor allem dank der begeisterten Unterstützung für den talentierten Max Verstappen."

Der Grand Prix der Niederlande in Zandvoort, wo erstmals 1952 ein WM-Lauf stattfand, stand zuletzt 1985 im WM-Kalender. Das nun voraussichtlich im Mai 2020 stattfindende Rennen ist nach jenem im April auf einem Stadtkurs in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi das zweite neue in der kommenden Saison seit der Formel-1-Übernahme durch Liberty Media im Jahr 2017.

Red-Bull-Toppilot Verstappen freute sich über das Formel-1-Comeback in seiner Heimat. "Es ist eine ikonische, historische Strecke", betonte 21-Jährige in einer Teamaussendung am Dienstag und verglich den 4,320 km langen Dünen-Kurs mit jenem in Suzuka, der ebenfalls vom Niederländer Hans Hugenholtz entworfen worden war. Das bisher letzte Formel-1-Rennen in Zandvoort gewann am 25. August 1985 Österreichs dreifacher Weltmeister Niki Lauda. Es war sein 25. und letzter Grand-Prix-Sieg in der Königsklasse.