© Mercedes F1

Sport Motorsport
03/02/2021

So sieht der neue Formel-1-Mercedes aus

Das Team präsentierte im Internet den Silberpfeil für 2021, der auch heuer wieder schwarz lackiert ist.

von Florian Plavec

Seit 2014 dominiert Mercedes die Formel 1. Sieben Mal in Serie wurde sowohl die Fahrer-WM als auch jene der Konstrukteure gewonnen. Und es spricht nicht viel dagegen, dass es auch 2021 die Silberpfeile sind, die den Ton angeben werden.

Das Reglement bleibt im Vergleich zum Vorjahr weitgehend unverändert. Erst 2022 wird so gut wie alles neu sein. Doch Teamchef Toto Wolff bleibt vorsichtig: "Unsere Skepsis und unser Hunger treiben und spornen uns vor jeder Saison erneut an. Denn wir fangen alle wieder bei null an und können immer noch mehr Performance nachlegen. Das macht es so spannend."

Am Dienstag präsentierte Mercedes im Internet den neuen W12. Auch heuer ist der Silberpfeil schwarz lackiert, um weiterhin ein Zeichen im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen. 

Optisch unterscheidet sich der W12 nur geringfügig vom Vorjahresmodell. Prominenter platziert ist der Schriftzug AMG, der das Sternenmuster auf der Motorabdeckung ersetzt. Auch Ineos als neuer Shareholder hat mehr Werbefläche bekommen. Weiterhin dabei ist der rote Stern für Niki Lauda. Der befindet sich gleich hinter dem Helm des Fahrers unterhalb der Airbox.

Nach Mercedes stellen noch vier Teams ihre Autos vor. Am Mittwoch folgt Aston Martin, das ehemalige Team Racing Point mit Sebastian Vettel. Am Donnerstag ist Haas an der Rehe, am Freitag folgt Williams. Ferrari zeigt seinen SF21 als letztes Team – am 10. März. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.